Schläger nach biometrischem Fitting kürzen

Alles zum Thema Clubfitting (Anpassung) von einem Golfschläger
oliver_k
Beiträge: 209
Registriert: 31.08.2011, 09:02

Re: Schläger nach biometrischem Fitting kürzen

Beitragvon oliver_k » 24.02.2018, 10:48

Es handelt sich doch um einen Stoß. Dabei spielt die kinetische Energie keine Rolle.
Die Ballgeschwindigkeit ist grob V(Ball)=V(SKG)*2/(1+m/M) .
Nix mit Quadraten. Es gibt auch keinen zeitlichen Ablauf. Also erst spielt die Masse eine Rolle und dann die SKG.

Einen leichteren Schläger kann man auf eine höhere SKG bringen als einen schweren. Aber es gibt einen optimalen Bereich bzw. Verhältnis zwischen SKG und Gewicht für die Ballgeschwindigkeit. Beim Driver liegt der bei ca. 200 gr. Allerdings braucht man schon große Gewichtsänderungen um einen Längenverlust auf dem Platz festzustellen. Also 160gr oder 240gr funktionieren auch noch. Man kann spielen was zu eigenen Schwung passt.
Wenn es andere Untersuchungen oder Ergebnisse gibt, interessieren die mich natürlich.
Deshalb die Frage. Wieso ist ein leichtere aber schnellerer Schläger effizienter?

Die Betreiber vom Golfhaus.de distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem durch oliver_k am 24.02.2018, 10:48 verfassten Beitrag.
Und berufen sich auf TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.

Benutzeravatar
Moderator
Moderator
Beiträge: 5184
Registriert: 16.01.2009, 10:46
Youtube: https://www.youtube.com/c/MarkenGolf
Kontaktdaten:

Re: Schläger nach biometrischem Fitting kürzen

Beitragvon Moderator » 26.02.2018, 17:11

oliver_k hat geschrieben:Es handelt sich doch um einen Stoß. Dabei spielt die kinetische Energie keine Rolle.
Die Ballgeschwindigkeit ist grob V(Ball)=V(SKG)*2/(1+m/M) .
Nix mit Quadraten. Es gibt auch keinen zeitlichen Ablauf. Also erst spielt die Masse eine Rolle und dann die SKG.


Dann berechne doch bitte einfach mal:

Schlägerkopf 180 gr. mit 105 mp/h
Schlägerkopf 220 gr. mit 95 mp/h

Mike
"Der Zweifel ist der Weisheit Anfang."
René Descartes (1596 - 1650),
Philosoph und Mathematiker

http://www.marken-golf.de
Unterwössen im Chiemgau

Die Betreiber vom Golfhaus.de distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem durch Moderator am 26.02.2018, 17:11 verfassten Beitrag.
Und berufen sich auf TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.

oliver_k
Beiträge: 209
Registriert: 31.08.2011, 09:02

Re: Schläger nach biometrischem Fitting kürzen

Beitragvon oliver_k » 27.02.2018, 12:16

Hallo Mike,

da wird der leichte Schlägerkopf bestimmt besser abschneiden. Hab gerade keinen Taschenrechner zur Hand, aber kann ich mir gut vorstellen.

Die Frage ist aber, wie kommst du auf die SKG? Warum bedeuten 40gr leichterer Schlägerkopf 10 mph Unterschied in der Geschwindigkeit? Es könnten ja vielleicht auch nur 3 mph Unterschied sein.
Ich kenne nur die Daten von Alastair Cochran & John Stobbs. Die ich aus den Tutelman's Seiten habe. Sind zwar nicht die Neusten, aber kenne keine anderen.

Und nach den Daten macht es halt fast keinen Unterschied.

Gruß Oliver

Die Betreiber vom Golfhaus.de distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem durch oliver_k am 27.02.2018, 12:16 verfassten Beitrag.
Und berufen sich auf TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.

Benutzeravatar
Moderator
Moderator
Beiträge: 5184
Registriert: 16.01.2009, 10:46
Youtube: https://www.youtube.com/c/MarkenGolf
Kontaktdaten:

Re: Schläger nach biometrischem Fitting kürzen

Beitragvon Moderator » 01.03.2018, 14:11

Die Tempoannahmen sind hypothetisch, aber nicht ganz wirklichkeitsfremd. Wer einen ganz leichten Driver (180 gr) mit 105 mp/h schwingen kann, der wird ein Hybrid 3 oder Eisen 2 (220 gr) auf 95 mp/h bringen.

Schlägerkopf 180 gr. mit 105 mp/h = 240 yards
Schlägerkopf 220 gr. mit 95 mp/h = 217 yards

Zur Verdeutlichung:

bei Tempo 95 mp/h ergeben
- 180 gr. 204 yards
- 200 gr. 211 yards
- 220 gr. 217 yards
also eine eher geringe Steigerung

.... dagegen 180 gr. Schlägerkopf
- bei 95 mp/h = 204 yards
- bei 105 mp/h = 240 yards
- bei 115 mp/h = 271 yards

Mehr Tempo zahlt sich also aus.

Die aktuellen 195 gr. (+/-) eines Driverkopfes sind ein Näherungswert, der den menschlichen Faktor berücksichtigt, denn sowohl Tempo also auch Schnellkraft sind nicht beliebig vorhanden.

Mike
"Der Zweifel ist der Weisheit Anfang."
René Descartes (1596 - 1650),
Philosoph und Mathematiker

http://www.marken-golf.de
Unterwössen im Chiemgau

Die Betreiber vom Golfhaus.de distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem durch Moderator am 01.03.2018, 14:11 verfassten Beitrag.
Und berufen sich auf TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.

oliver_k
Beiträge: 209
Registriert: 31.08.2011, 09:02

Re: Schläger nach biometrischem Fitting kürzen

Beitragvon oliver_k » 01.03.2018, 20:42

Die Tempoannahmen sind hypothetisch, aber nicht ganz wirklichkeitsfremd. Wer einen ganz leichten Driver (180 gr) mit 105 mp/h schwingen kann, der wird ein Hybrid 3 oder Eisen 2 (220 gr) auf 95 mp/h bringen.


Nur ist ein Eisen 2 auch deutlich kürzer als ein Driver. Wie viel jetzt das Gewicht ausmacht ist also nicht klar.
Nach meinem Kenntnisstand sehen die Werte eher so aus.
Wer einen ganz leichten Driver (180 gr) mit 105 mp/h schwingen kann, der wird mit einem "normalen" Driver (200 gr) mit 103 mp/h schwingen.

Gruß Oliver

Die Betreiber vom Golfhaus.de distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem durch oliver_k am 01.03.2018, 20:42 verfassten Beitrag.
Und berufen sich auf TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.

anton2
Beiträge: 64
Registriert: 21.01.2017, 10:01

Re: Schläger nach biometrischem Fitting kürzen

Beitragvon anton2 » 01.03.2018, 23:30

Das wäre ein Versuch Wert, falls noch nicht bereits durchprobiert.
Der Mike hat die Messanlage, sowie die Möglichkeit die Gewichte zu variieren.
Gruß Anton

Die Betreiber vom Golfhaus.de distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem durch anton2 am 01.03.2018, 23:30 verfassten Beitrag.
Und berufen sich auf TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.

oliver_k
Beiträge: 209
Registriert: 31.08.2011, 09:02

Re: Schläger nach biometrischem Fitting kürzen

Beitragvon oliver_k » 02.03.2018, 07:14

Hallo,

wie gesagt, meine Informationen (Kenntnisse) stammen von der Tutelmanseite.

https://www.tutelman.com/golf/clubs/headweight1.php

Die Betreiber vom Golfhaus.de distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem durch oliver_k am 02.03.2018, 07:14 verfassten Beitrag.
Und berufen sich auf TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.


Zurück zu „Lie, Loft und Hcp.“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 3 Gäste