Seite 3 von 5

Re: 1. Hilfe beim Driver

Verfasst: 31.08.2017, 14:34
von Kirk
Ist immer eine Frage des Anspruchs.
90 zu spielen kann man sich sicherlich selber beibringen, immer vorausgesetzt dass keine körperlichen Einschränkungen bestehen.
Bei 80 wird die Luft schon dünner für Autodidakten.
Und unter 80 verlangt schon gehobene Fähigkeiten (den Autodidaktismus betreffend).

Auch das wieder nur meine persönliche Meinung.

Re: 1. Hilfe beim Driver

Verfasst: 01.09.2017, 01:24
von akay
Nochmal zurück zu unserem Probanden: den Rhythmus könntest Du deutlich verbessern. Shawn Clement (mal wieder ...) hat gerade dazu ein sehr schönes Video eingestellt siehe hier --> https://youtu.be/XxDcS-K_Wvo

Re: 1. Hilfe beim Driver

Verfasst: 03.09.2017, 11:22
von anton2
Danke für eure wertvolle Tipps und Videos. Da ich gerade im Urlaub bin, werde ich mir das lange Video von Shawn Clement mal später anschauen.
Entschuldigt, dass ich keine strukturiertere Beiträge verfassen kann. Handy halt.

Gruß Anton

Re: 1. Hilfe beim Driver

Verfasst: 03.09.2017, 11:40
von anton2
Danke Professor. Super, wie du meinen Schwung trotz ungünstigem Kamerawinkel Step für Step mit den Videobildern beschrieben hast.

"Deine rechte Körperseite könnte etwas mehr gestreckt sein, da würdest du noch viel Länge rausholen können, weil die Beine, unsere stärkste Kraft, hilft, die rechte Schulter hoch zu ziehen."

Mit der gestreckteren rechten Körperseite ist das was im Video gezeigt wird, gemeint? Also im Setup nicht den Körper mach hinten knicken?
Ich denke, daran könnte der hohe Flugball wirklich liegen.
Das wird bei YouTube fast im jeden Driverschwungvideo erwähnt. Ist jedoch für die, die den Ball höher starten lassen wollen, geeignet. Jetzt habe ich es kapiert :-).

Gruß Anton

Re: 1. Hilfe beim Driver

Verfasst: 03.09.2017, 11:49
von anton2
Bildschirmfoto 2017-08-31 um 01.25.25.png

"Wie gesagt, was nachher kommt, könnte etwas ruhiger werden und du könntest in ein eher gestreckteres Finish kommen. Was den Ball auch weniger hoch starten lassen wird."

Wie komme ich zum gestrekteren Finish?

"ich vermute mal, dass der Spin nicht für das Liegenbleiben des Balls verantwortlich ist, sonder ich denke, du spielst den Ball generell sehr hoch. Körper im Treffer stark nach hinten (vom Ziel weg) geneigt. Der kann nicht rollen nach dem Aufkommen .... :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:"

Reicht es den Körper im Setup nicht nach hinten zu knicken oder muss ich mehr berücksichtigen?

"Ich find es klasse, wie du dich reinhängst. Ich vermute mal, dass du ordentliche Längen hast mit dem Driver. sicher um die 220m carry ---"

170 - 215. Meist um die 190. Carry
Denke, eben viel Energie in der Höhe zu verschenken.
Also auch Carry könnte länger werden, wenn der Ball flacher fliegt und dazu käme dann noch der Roll.


https://youtu.be/z1B9oDUM06Q
das Video ist super.

Re: 1. Hilfe beim Driver

Verfasst: 09.09.2017, 21:30
von anton2
Danke Professor. Super, wie du meinen Schwung trotz ungünstigem Kamerawinkel Step für Step mit den Videobildern beschrieben hast.

"Deine rechte Körperseite könnte etwas mehr gestreckt sein, da würdest du noch viel Länge rausholen können, weil die Beine, unsere stärkste Kraft, hilft, die rechte Schulter hoch zu ziehen."

Mit der gestreckteren rechten Körperseite ist das was im Video gezeigt wird, gemeint? Also im Setup nicht den Körper mach hinten knicken?
Ich denke, daran könnte der hohe Flugball wirklich liegen.
Das wird bei YouTube fast im jeden Driverschwungvideo erwähnt. Ist jedoch für die, die den Ball höher starten lassen wollen, geeignet. Jetzt habe ich es kapiert :-).

Gruß Anton

Hallo Professor,

könntest du mir bitte noch erklären, was du mit der gestreckteren rechten Körperseite meinst?
Ist damit gemeint den Knick nach hinten weg zu lassen (also Körper gerade zu lassen)?

Danke Dir.

Re: 1. Hilfe beim Driver

Verfasst: 11.09.2017, 17:59
von Professor
Danke Professor. Super, wie du meinen Schwung trotz ungünstigem Kamerawinkel Step für Step mit den Videobildern beschrieben hast.

"Deine rechte Körperseite könnte etwas mehr gestreckt sein, da würdest du noch viel Länge rausholen können, weil die Beine, unsere stärkste Kraft, hilft, die rechte Schulter hoch zu ziehen."

Mit der gestreckteren rechten Körperseite ist das was im Video gezeigt wird, gemeint? Also im Setup nicht den Körper mach hinten knicken?
Ich denke, daran könnte der hohe Flugball wirklich liegen.
Das wird bei YouTube fast im jeden Driverschwungvideo erwähnt. Ist jedoch für die, die den Ball höher starten lassen wollen, geeignet. Jetzt habe ich es kapiert :-).

Gruß Anton

Hallo Professor,

könntest du mir bitte noch erklären, was du mit der gestreckteren rechten Körperseite meinst?
Ist damit gemeint den Knick nach hinten weg zu lassen (also Körper gerade zu lassen)?

Danke Dir.
Nicht ganz. Bei dir sieht man, dass du den guten fast 90° Winkel im 3. Einzelbild, wow, du hängst dich super rein, zwischen linkem Oberschenkel und Oberkörper bis zum Treffer nicht in eine Gerade also Streckung bringst. (Unsere wichtigste Kraftquelle weil größte Veränderung der starken Muskelgruppen!) "Wie" gerade die gerade jetzt steht, ist erst mal unerheblich. Wenn der gestreckte "gerade" (Ober)Körper leicht nach hinten geneigt ist, wird der Ballflug, wie auf dem Video gezeigt, höher.

Du schaffst den hohen Ballflug, also den Oberkörper zurück zu neigen auch ohne den Körper im Impact zu strecken, durch dein massives Stemmbein, das weit nach vorne steht, ...(könnte senkrecht stehen und immer noch Stemmbein-Funktion haben ... :mrgreen: ) und wahrscheinlich durch deine Kraftquelle Schultern, Arme, Hände usw. wie in deinem Vorleben antrainiert.
:D

Re: 1. Hilfe beim Driver

Verfasst: 11.09.2017, 21:36
von anton2
Jetzt bin ich mir nicht sicher, was gut und was schlecht ist.

Nicht ganz.
?

Bei dir sieht man, dass du den guten fast 90° Winkel im 3. Einzelbild, wow, du hängst dich super rein, zwischen linkem Oberschenkel und Oberkörper
Also dass ich viel mit Beinen arbeite? Starke Beugung der Beine bringt die 90Grad zwischen linkem Bein und Oberkörper.


bis zum Treffer nicht in eine Gerade also Streckung bringst. (Unsere wichtigste Kraftquelle weil größte Veränderung der starken Muskelgruppen!) "Wie" gerade die gerade jetzt steht, ist erst mal unerheblich.

Meinst du gestrecktes linkes Bein oder Oberkörper oder beides zueinander auf eine Linie gestreckt?


Wenn der gestreckte "gerade" (Ober)Körper leicht nach hinten geneigt ist, wird der Ballflug, wie auf dem Video gezeigt, höher.

Ich will die Flugbahn niedriger kriegen, also keinen seitlichen Knick nach hinten zwischen Oberkörper und Bein in der Hüfte. Das wäre vorerst das Einzige was ich ändern würde, oder?

Du schaffst den hohen Ballflug, also den Oberkörper zurück zu neigen auch ohne den Körper im Impact zu strecken, durch dein massives Stemmbein, das weit nach vorne steht, ...(könnte senkrecht stehen und immer noch Stemmbein-Funktion haben ... :mrgreen: )

Ich will keine hohe Flugbahn. ??

Fazit: alles mehr oder weniger gut. Will auch nicht alles umstellen. Schwingen wie Ernie Els werde ich nicht gleich (NIE :-))
Das was großen Einfluss auf die Flugbahn (ihre Erniedrigung) haben sollte wäre der seitliche Knick nach hinten in der Hüfte weg zu lassen. Oder würdest du noch etwas Gravierendes ändern?

Re: 1. Hilfe beim Driver

Verfasst: 13.09.2017, 10:31
von Professor
Fazit: alles mehr oder weniger gut. Will auch nicht alles umstellen. Schwingen wie Ernie Els werde ich nicht gleich (NIE :-))
Das was großen Einfluss auf die Flugbahn (ihre Erniedrigung) haben sollte wäre der seitliche Knick nach hinten in der Hüfte weg zu lassen. Oder würdest du noch etwas Gravierendes ändern?
Du machst viele Elemente des Golfschwungs richtig. Beinarbeit, enormer Leg zwischen linkem Unterarm und Schaft ... Weltklasse! etc.

ja, der seitliche Knick ... also einfach gesagt, im Impact findet eine "aufrechte Haltung" (sogar etwas durchgestreckt) mit seitlicher Neigung statt. In dieser Stellung ist es glaub ich viel leichter, die Höhe des Ballflugs zu korrigieren.

Viel Spass!

Re: 1. Hilfe beim Driver

Verfasst: 13.09.2017, 11:52
von anton2
[iframe=][/iframe]Danke Dir.

Werde es nach meinem Urlaub gleich probieren.

Den Knick lasse ich gleich beim Setup weg.

Bin gespannt :shock:

Re: 1. Hilfe beim Driver

Verfasst: 13.09.2017, 17:45
von Professor
Den Knick lasse ich gleich beim Setup weg.
Eher nicht, das Element ist wichtig und richtig.
Vielleicht hilft die Vorstellung, dass die Drehung des Schwungs nur dazu da ist, aus der vorgeneigte Haltung in eine seitliche Neigung bei gestrecktem Körper zu kommen.

Hier als Dehnübung! :D (vor vielen Jahren ... :)
Bildschirmfoto 2017-09-13 um 17.41.21.png
Bildschirmfoto 2017-09-13 um 17.41.21.png (251.04 KiB) 4331 mal betrachtet
Bildschirmfoto 2017-09-13 um 17.41.32.png
Bildschirmfoto 2017-09-13 um 17.41.32.png (220.12 KiB) 4331 mal betrachtet
Bildschirmfoto 2017-09-13 um 17.41.49.png
Bildschirmfoto 2017-09-13 um 17.41.49.png (190.39 KiB) 4331 mal betrachtet

Re: 1. Hilfe beim Driver

Verfasst: 13.09.2017, 17:53
von Professor
Jetzt bleibt der Körper stehe und die Arme gehen weiter (dein linker Arm streckt sich)
Bildschirmfoto 2017-09-13 um 17.46.31.png
Bildschirmfoto 2017-09-13 um 17.46.31.png (229.5 KiB) 4330 mal betrachtet

Jetzt die Hände (Release, findet [gedanklich] nach dem Treffer statt, Körper steht immer noch gleich da ...)
Bildschirmfoto 2017-09-13 um 17.46.50.png
Bildschirmfoto 2017-09-13 um 17.46.50.png (191.51 KiB) 4330 mal betrachtet

Jetzt kommt der Körper aus der seitlichen Neigung in eine aufrechte Haltung ...
Bildschirmfoto 2017-09-13 um 17.47.22.png
Bildschirmfoto 2017-09-13 um 17.47.22.png (204.52 KiB) 4330 mal betrachtet
In Zeitlupe als Körper-Dehnungs-Übung zu verstehen.
Wichtige Elemente des Golfschwungs. Hier als Übung, dawo man immer etwas übertreibt, damit was hängen bleibt ...
:D :D :D

Re: 1. Hilfe beim Driver

Verfasst: 13.09.2017, 18:06
von anton2

Eher nicht, das Element ist wichtig und richtig.


Ja, aber im Setup nur, wenn man den Ball hoch schlagen will. Siehe das Youtube Video https://youtu.be/z1B9oDUM06Q

Wenn ich flacher den Driver schlagen will, dann eher nicht. Beim Setup meine ich.

Re: 1. Hilfe beim Driver

Verfasst: 13.09.2017, 18:14
von Swing Searcher
Bin mir nicht ganz sicher, ob Professor wirklich so schlagen will bzw. ob er damit flache Bälle schlagen kann. Alternative geht es auch anders:

Bild

Vordere Schulter bleibt unten und die Arme werden nach unten geschwungen.

Bild

Diese Position ist sicherlich nicht 1zu1 so zu erzielen, aber bietet das Konzept, um Hände vor dem Ball zu haben und Ball/Boden zu treffen.
Je mehr man die vordere Schulter nach oben zieht, desto mehr werden die Handgelenke releasen. Wenn man da sehr zu Seite, weg vom Ziel geneigt ist, hackt man entweder in den Boden oder schlägt wie gesagt zu hoch.

Re: 1. Hilfe beim Driver

Verfasst: 13.09.2017, 20:56
von anton2
Bin mir nicht ganz sicher, ob Professor wirklich so schlagen will bzw. ob er damit flache Bälle schlagen kann. Alternative geht es auch anders:

Bild

Vordere Schulter bleibt unten und die Arme werden nach unten geschwungen.

Bild

Diese Position ist sicherlich nicht 1zu1 so zu erzielen, aber bietet das Konzept, um Hände vor dem Ball zu haben und Ball/Boden zu treffen.
Je mehr man die vordere Schulter nach oben zieht, desto mehr werden die Handgelenke releasen. Wenn man da sehr zu Seite, weg vom Ziel geneigt ist, hackt man entweder in den Boden oder schlägt wie gesagt zu hoch.

Wenn man von oben nach unten schlägt erzeugt man mehr Backspin = höhere Flugbahn.
Beim Eisenspiel super, aber beim Driver nicht von mir gewollt.

Re: 1. Hilfe beim Driver

Verfasst: 13.09.2017, 23:19
von Swing Searcher
Wenn man von oben nach unten schlägt erzeugt man mehr Backspin = höhere Flugbahn.
Beim Eisenspiel super, aber beim Driver nicht von mir gewollt.
Das ist grundsätzlich richtig. Deshalb spielt man den Ball beim Holz auch weiter vorne als ein Eisen, da dort der Eintreffwinkel flacher ist.

Re: 1. Hilfe beim Driver

Verfasst: 14.09.2017, 09:48
von MW
Hallo Anton,

den wichtigsten Tipp hast du schon bekommen. Du musst mit deinem Gewicht nach vorn kommen und nicht nach hinten wegfallen. Durch das extreme hinten bleiben bist du weit hinter dem Ball, was zu einem sehr hohen Ballflug führt. Ein hoher Ballflug führt zu einem steilen Landewinkel der dann wenig Roll zur Folge hat, selbst wenn vergleichsweise wenig Spin auf dem Ball ist.

Wenn du es nicht schaffst, mittelfristig einen gut ausbalancierten Schwung zu generieren mit einem stabilen Finish, ist alles andere uninteressant. Deine Imapctposition derzeit kann nur einen hohen Ballflug zur Folge haben. Wenn alles passt, fliegt der Ball gerade. Fehlschlag gerne Push oder Pushslice - selten ein Hook.

Viele Grüße
Michael

Re: 1. Hilfe beim Driver

Verfasst: 14.09.2017, 09:51
von oliver_k
Hallo Anton,

wie fliegt denn der Ball bei Dir mit dem Driver?
Wie ist die Flugbahn? Wo erreicht der Ball seinen höchsten Punkt? Wie hoch fliegt er im Vergleich zu einem PW? Wie weit fliegt der Ball?

Ich kann das mit "zu viel Backspin", kaum glauben. In dem Video von Dir kann man nicht sehr viel erkennen. Für mich, kommst du recht flach an den Ball und der Schlägerkopf geht wahrscheinlich schon nach oben. Die Hände sind aber im Treffmoment wahrscheinlich hinter dem Ball. Wahrscheinlich kommst du etwas von außen und öffnest das Schlägerblatt ein wenig.
All das, würde einen steilen Startwinkel des Balls erzeugen. Nicht der Backspin ist dein Problem sondern der Startwinkel. Aber alles nur Vermutungen.

Gruß Oliver

Edit: Michael war schneller.

Re: 1. Hilfe beim Driver

Verfasst: 14.09.2017, 12:45
von oliver_k
Hallo Anton,

als Eishockeyspieler hast du ja schon eine ganz bestimmte Bewegung im Unterbewusstsein und so sind bei deinem Golfschwung natürlich viele Komponenten und Bewegungen wie bei Eishockey.
Ein Golfschwung funktioniert mit vielen unterschiedlichen Bewegungen. Meiner Meinung nach passt für dich aber der "Hitterschwung" am besten, weil er vielleicht die meisten Gemeinsamkeiten zum Eishockeyschlag hat.

https://www.youtube.com/watch?v=vnjp-O-2DTg

In den Videos wird der Hitterschlag gut erklärt. Vielleicht ist es ja was für Dich.

Gruß

Re: 1. Hilfe beim Driver

Verfasst: 14.09.2017, 20:54
von anton2
Hallo Anton,

den wichtigsten Tipp hast du schon bekommen. Du musst mit deinem Gewicht nach vorn kommen und nicht nach hinten wegfallen. Durch das extreme hinten bleiben bist du weit hinter dem Ball, was zu einem sehr hohen Ballflug führt. Ein hoher Ballflug führt zu einem steilen Landewinkel der dann wenig Roll zur Folge hat, selbst wenn vergleichsweise wenig Spin auf dem Ball ist.

Wenn du es nicht schaffst, mittelfristig einen gut ausbalancierten Schwung zu generieren mit einem stabilen Finish, ist alles andere uninteressant. Deine Imapctposition derzeit kann nur einen hohen Ballflug zur Folge haben. Wenn alles passt, fliegt der Ball gerade. Fehlschlag gerne Push oder Pushslice - selten ein Hook.

Viele Grüße
Michael
Hallo Michael,
Danke.
Ich werde erst den Knick in der Hüfte aus lassen und dadurch wird auch die Rücklage nicht mehr so sein.
Leider gibt es die Videos/Werte vom Trackman von meinem Schlag nicht/nicht mehr, damir ich weiß, ob es am Startwinkel oder Backspin liegt :(