1. Hilfe beim Driver

Handicap verbessern, Spieltaktik, Konzepte
anton2
Posts: 107
Joined: 21.01.2017, 10:01

Re: 1. Hilfe beim Driver

Postby anton2 » 14.09.2017, 21:02

Hallo Anton,

wie fliegt denn der Ball bei Dir mit dem Driver?
Wie ist die Flugbahn? Wo erreicht der Ball seinen höchsten Punkt? Wie hoch fliegt er im Vergleich zu einem PW? Wie weit fliegt der Ball?

Ich kann das mit "zu viel Backspin", kaum glauben. In dem Video von Dir kann man nicht sehr viel erkennen. Für mich, kommst du recht flach an den Ball und der Schlägerkopf geht wahrscheinlich schon nach oben. Die Hände sind aber im Treffmoment wahrscheinlich hinter dem Ball. Wahrscheinlich kommst du etwas von außen und öffnest das Schlägerblatt ein wenig.
All das, würde einen steilen Startwinkel des Balls erzeugen. Nicht der Backspin ist dein Problem sondern der Startwinkel. Aber alles nur Vermutungen.

Gruß Oliver

Edit: Michael war schneller.

170 - 215. Meist um die 190. Carry
Gerade oder Slice.
Hoch, aber ob der flach startet umd sich dann hochsaugt weiß ich nicht, da ich nicht gleich hinterher schaue.
Gruß Anton

Die Betreiber vom Golfhaus.de distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem durch anton2 am 14.09.2017, 21:02 verfassten Beitrag.
Und berufen sich auf TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.

anton2
Posts: 107
Joined: 21.01.2017, 10:01

Re: 1. Hilfe beim Driver

Postby anton2 » 14.09.2017, 21:03

Hallo Anton,

als Eishockeyspieler hast du ja schon eine ganz bestimmte Bewegung im Unterbewusstsein und so sind bei deinem Golfschwung natürlich viele Komponenten und Bewegungen wie bei Eishockey.
Ein Golfschwung funktioniert mit vielen unterschiedlichen Bewegungen. Meiner Meinung nach passt für dich aber der "Hitterschwung" am besten, weil er vielleicht die meisten Gemeinsamkeiten zum Eishockeyschlag hat.

https://www.youtube.com/watch?v=vnjp-O-2DTg

In den Videos wird der Hitterschlag gut erklärt. Vielleicht ist es ja was für Dich.

Gruß

Und bin ich ein Hitter oder Swinger?
Gruß Anton

Die Betreiber vom Golfhaus.de distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem durch anton2 am 14.09.2017, 21:03 verfassten Beitrag.
Und berufen sich auf TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.

MW
Posts: 423
Joined: 30.03.2010, 07:54

Re: 1. Hilfe beim Driver

Postby MW » 15.09.2017, 09:26

Hallo Anton,

diese Einteilung Hitter vs. Swinger kommt aus den Begrifflichkeiten des Buches The Golfing Machine und sollten helfen, Schwünge zu kategorisieren.

Stell dir als Swinger Prototyp Ernie Else vor und als Hitter Prototyp am ehesten Ian Woosnam. Nach der Idee der Golfing Machine sind Hitter dominant beim Trail Arm (Rechtshand-Spieler wäre das Rechts) und Swinger dominant beim Leadarm (Rechtshand-Spieler wäre das Links).

Oft wird es aber am Rhythmus festgemacht. Harte kurze Transition - schneller Rhythms wird gern als Hitter definiert. Ruhiger, fließender Rhythmus steht oft für Swinger.

Wo würdest du dich selbst einsortieren?

Gruß
Michael

Die Betreiber vom Golfhaus.de distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem durch MW am 15.09.2017, 09:26 verfassten Beitrag.
Und berufen sich auf TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.

oliver_k
Posts: 231
Joined: 31.08.2011, 09:02

Re: 1. Hilfe beim Driver

Postby oliver_k » 15.09.2017, 10:15

Hallo,

beim Tennis z.b. kann man den Ball mit einem Slice spielen oder einem Topspin. Natürlich auch irgendetwas dazwischen. Aber die Schläge sind unterschiedlich. Man holt anders aus, die Schlagfläche wird anders ausgerichtet usw.
Man hat seinen Lieblingsschlag, aber gute Tennisspieler können natürliche alle Varianten.
Beim Golf sehe ich das ähnlich, nur kann man es nicht so einfach sehen welche Variante gespielt wird.
So spiele ich die kurzen Eisen lieber als "Hitter" und die langen Schläger als "Swinger".

Wir wollen alle, Golfspieler hier im Forum helfen und geben viele Tipps. Aber meiner Meinung nach sind die Tipps zwar alle richtig aber sie passen nicht immer zum Schwung.
Der eine gibt Tipps wie eine Tennis-Topspin Vorhand funktioniert und der andere beschreibt einen Rückhand-Slice Schlag. Versucht man beide Tipps umzusetzen, scheitert man natürlich.
Muss man mit einer Gewichtsverlagerung starten? Muss man aktiv seinen rechten Arm strecken vor dem Treffmoment? Muss man überrollen? Muss man den Schläger droppen?
Kommt meiner Meinung immer darauf an, welchen Schlag, welche Variante man spielen möchte.

Gruß

Die Betreiber vom Golfhaus.de distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem durch oliver_k am 15.09.2017, 10:15 verfassten Beitrag.
Und berufen sich auf TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.

anton2
Posts: 107
Joined: 21.01.2017, 10:01

Re: 1. Hilfe beim Driver

Postby anton2 » 15.09.2017, 11:16

Michael und Oliver,

schwierig. Wahrscheinlich von der kurzen Ausholphase eher Hitter.
Habe mich lange bevor ich im letzten Jahr im Herbst mit dem Golfen angefangen habe damit beschäftigt, ob ich rechts oder links spielen soll.
Viele Videos von Dhawn Shawn Clement angeschaut über die dominante Seite. Habe nie so richtig verstanden, was er als Fazit meint. Über stärkeres Auge, Bein, Hand gelesen (Stefan Quirmbach). Stärkeres linkes Bein und stärkeres rechtes Auge und Hand. Also theoretisch schwer zu entscheiden. Habe mich dann nach Gefühl (viele geschlagene Bälle links und rechts herum geschlagen) für linksherum entschieden. Platzreife rechtsherum gemacht, da der Pro gemeint hat, Sie sind doch Rechtshänder.
Am schönsten und nicht kürzer schlage ich mit den Eisen rechtsrum, aber mit meiner stärkeren rechten Hand. Wenn ich die linke dazu nehme ist es nicht so schön, die Ausholbewegung viel kürzer. Jedoch fehlt die Konstanz den Ball zu treffen, sonst würde ich so einhändig immer spielen. Linksrum würde ich kein Ball mit nur linker Hand treffen. Aber auch mit nur der rechten als Backhand ist es schwer.
Also als Fazit: wenn ich rechtsrum spielen würde, wäre ich bestimmt ein Hitter. Linksrum keine Ahnung
Gruß Anton

Die Betreiber vom Golfhaus.de distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem durch anton2 am 15.09.2017, 11:16 verfassten Beitrag.
Und berufen sich auf TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.

oliver_k
Posts: 231
Joined: 31.08.2011, 09:02

Re: 1. Hilfe beim Driver

Postby oliver_k » 15.09.2017, 11:44

Hallo,

ein Vergleich mit einem Tennisschlag ist gefährlich, weil es doch Unterschiede gibt. Aber mal ganz grob. Man kann einen Golfschwung machen, der Ähnlichkeiten mit einem Vorhand Slice Schlag beim Tennis hat. Dann ist man ein Hitter. Schwingt man wie bei einer einhändigen Topspin Rückwand ist man eher der "Swinger". Eine beidhändige Rückhand ist dann beides. Mann kann drücken oder ziehen oder beides.
Den Schlagschuss beim Eishockey ist dann aber vermutlich mehr ein Hitter beim Golf. Weil man mehr drückt als zieht.
Ich würde dir den Eishockeyschlag empfehlen und die gleiche Ausrichtung mit der du dich beim Eishockey wohler gefühlt hast. Da du schon Gefühl über die Schlagfläche, Treffmoment und die Bewegung nach unten entwickelt hast.

Gruß

Die Betreiber vom Golfhaus.de distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem durch oliver_k am 15.09.2017, 11:44 verfassten Beitrag.
Und berufen sich auf TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.

User avatar
floG13
Posts: 112
Joined: 06.11.2016, 12:16

Re: 1. Hilfe beim Driver

Postby floG13 » 15.09.2017, 12:22

schwierig. Habe mich lange bevor ich im letzten Jahr im Herbst mit dem Golfen angefangen habe damit beschäftigt, ob ich rechts oder links spielen soll.Viele Videos von Dhawn Shawn Clement angeschaut über die dominante Seite. Habe nie so richtig verstanden, was er als Fazit meint.
Mit deiner gezeigten, eingeschränkten Schlagbewegung kannst du einen Golfball bewegen, aber eine Länge oder Richtung wird wohl immer ein Zufall bleiben damit.
Bewegst du dich mit den Eisen genauso eingeschränkt???
Diese Bewegung ist aus deiner Wahrnehmung zur der Golfschwungrotation heraus so entstanden, nehme ich mal so an…
Andersherum würdest ja wohl richtiger Weise, deine gezeigte, eingeschränkte Bewegung in einen Vergleich stellen können, erst einmal.
Zu deiner Erklärung über deine Betrachtungen bei SC und SQ , fehlt die Erkenntnis zur eigentlichen Schwungbewegung gänzlich.
Allein zu deinem hier dargestellten Schwung, wären generelle Bewegungsübungen zur Golfschwungsequenz ein Weg zu mehr Spaß am Spiel.
Auswirkung eines funktionellen Komplextrainings auf Körperwahrnehmung und Bewegungsmerkmale im Golfschwung
https://books.google.de/books?id=cBJPDA ... nz&f=false

Die Betreiber vom Golfhaus.de distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem durch floG13 am 15.09.2017, 12:22 verfassten Beitrag.
Und berufen sich auf TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.

anton2
Posts: 107
Joined: 21.01.2017, 10:01

Re: 1. Hilfe beim Driver

Postby anton2 » 15.09.2017, 12:34

schwierig. Habe mich lange bevor ich im letzten Jahr im Herbst mit dem Golfen angefangen habe damit beschäftigt, ob ich rechts oder links spielen soll.Viele Videos von Dhawn Shawn Clement angeschaut über die dominante Seite. Habe nie so richtig verstanden, was er als Fazit meint.
Mit deiner gezeigten, eingeschränkten Schlagbewegung kannst du einen Golfball bewegen, aber eine Länge oder Richtung wird wohl immer ein Zufall bleiben damit.
Bewegst du dich mit den Eisen genauso eingeschränkt???
Diese Bewegung ist aus deiner Wahrnehmung zur der Golfschwungrotation heraus so entstanden, nehme ich mal so an…
Andersherum würdest ja wohl richtiger Weise, deine gezeigte, eingeschränkte Bewegung in einen Vergleich stellen können, erst einmal.
Zu deiner Erklärung über deine Betrachtungen bei SC und SQ , fehlt die Erkenntnis zur eigentlichen Schwungbewegung gänzlich.
Allein zu deinem hier dargestellten Schwung, wären generelle Bewegungsübungen zur Golfschwungsequenz ein Weg zu mehr Spaß am Spiel.
Auswirkung eines funktionellen Komplextrainings auf Körperwahrnehmung und Bewegungsmerkmale im Golfschwung
https://books.google.de/books?id=cBJPDA ... nz&f=false
Das habe ich jetzt nicht vertanden.
Gruß Anton

Die Betreiber vom Golfhaus.de distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem durch anton2 am 15.09.2017, 12:34 verfassten Beitrag.
Und berufen sich auf TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.

Peter-A
Posts: 102
Joined: 23.01.2015, 19:36

Re: 1. Hilfe beim Driver

Postby Peter-A » 15.09.2017, 12:47

Mann kann drücken oder ziehen oder beides.
Beides gleichzeitig geht nicht. Man kann wohl innerhalb eines Schwungs beide Seiten nutzen, aber nicht gleichzeitig, sondern sequentiell. Hierfür ist aber ein sehr gutes Timing notwendig.
Mit der Frage, ober Swinger oder Hitter habe ich mich auch länger beschäftigt. Das ist in der Tat nicht wirklich einfach, vor allem wenn man durchaus im Alltag einige Sachen mit links und andere mit rechts macht. Ich springe z.B. mit dem linken Bein ab, Armtechnisch ist klar meine rechte Seite dominant, bei den Augen ists wieder die linke. Ich habe das für mich wie folgt gelöst: 1 Woche nur mit links geschwungen, sprich rechte Hand bewusst nur auf den Griff gelegt und bewusst nur mit links gezogen. Danach das umgekehrte Spiel, sprich linke Hand nur auf den Griff locker gelegt und die ganze Bewegung/Kraft von rechts initiiert. Das ganze wirklich bei allen Schlägen, also auch Pitchen, Chippen, Putten. Dabei zumindest im Kopf immer im nachhinein geprüft, wie war der Schlag, ist der Ball dahin, wo er sollte, wie war die Länge usw. Unterm Strich ist für mich das Ergebnis, dass ich einen Mix aus Swinger und Hitter spiele. Ich nutze zwar wie ein Hitter mehr meine rechte Seite, der Backswing und der Rythmus geht aber eher Richtung Swinger. Was ich in jedem Fall gelernt habe ist, dass ich mich definitiv für eine Seite entscheiden muss, drücken und ziehen "gleichzeitig" funktioniert nicht. Eine Seite muss zur "Kraftentfaltung" da sein, die andere zum Stabilisieren.

Die Betreiber vom Golfhaus.de distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem durch Peter-A am 15.09.2017, 12:47 verfassten Beitrag.
Und berufen sich auf TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.

User avatar
floG13
Posts: 112
Joined: 06.11.2016, 12:16

Re: 1. Hilfe beim Driver

Postby floG13 » 15.09.2017, 13:34

Das habe ich jetzt nicht vertanden
wenn du das ernst meinst kannst du erklären, warum hast du es nicht verstanden hast...

Die Betreiber vom Golfhaus.de distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem durch floG13 am 15.09.2017, 13:34 verfassten Beitrag.
Und berufen sich auf TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.

anton2
Posts: 107
Joined: 21.01.2017, 10:01

Re: 1. Hilfe beim Driver

Postby anton2 » 15.09.2017, 14:47

Das habe ich jetzt nicht vertanden
wenn du das ernst meinst kannst du erklären, warum hast du es nicht verstanden hast...
Schwierig zu erklären, wenn nicht nur Abschnitte, jedoch die ganze Pointe nicht verstanden habe.

Meinst du, ich hätte noch Videos mit einhändigen, von mir vorher beschriebenen, Schwüngen aufnehmen und hier posten sollen? Als Vergleich.
Gruß Anton

Die Betreiber vom Golfhaus.de distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem durch anton2 am 15.09.2017, 14:47 verfassten Beitrag.
Und berufen sich auf TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.

ThinK
Posts: 447
Joined: 25.08.2010, 16:27

Re: 1. Hilfe beim Driver

Postby ThinK » 15.09.2017, 15:07

schwierig. Habe mich lange bevor ich im letzten Jahr im Herbst mit dem Golfen angefangen habe damit beschäftigt, ob ich rechts oder links spielen soll.Viele Videos von Dhawn Shawn Clement angeschaut über die dominante Seite. Habe nie so richtig verstanden, was er als Fazit meint.
Mit deiner gezeigten, eingeschränkten Schlagbewegung kannst du einen Golfball bewegen, aber eine Länge oder Richtung wird wohl immer ein Zufall bleiben damit.

Auswirkung eines funktionellen Komplextrainings auf Körperwahrnehmung und Bewegungsmerkmale im Golfschwung
https://books.google.de/books?id=cBJPDA ... nz&f=false

Für alle die glauben man kann so nicht gut schlagen und nicht gut spielen... Allen Doyle:
https://www.youtube.com/watch?v=tVVS5KLU7XM

Die Betreiber vom Golfhaus.de distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem durch ThinK am 15.09.2017, 15:07 verfassten Beitrag.
Und berufen sich auf TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.

anton2
Posts: 107
Joined: 21.01.2017, 10:01

Re: 1. Hilfe beim Driver

Postby anton2 » 15.09.2017, 15:49

Der schafft es auch nicht weiter auszuholen, aber sein Durchschwung und Gewichtsverlagerung sieht schöner aus :D .
Gruß Anton

Die Betreiber vom Golfhaus.de distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem durch anton2 am 15.09.2017, 15:49 verfassten Beitrag.
Und berufen sich auf TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.

User avatar
floG13
Posts: 112
Joined: 06.11.2016, 12:16

Re: 1. Hilfe beim Driver

Postby floG13 » 15.09.2017, 21:47

Der schafft es auch nicht weiter auszuholen, aber sein Durchschwung und Gewichtsverlagerung sieht schöner aus
Wenn du genau hinschaust, entdeckst du Welten und jenes Wasser , welches zwischen euch liegt.

Bis du so alt bist wie er, hast du diesen deinen Schwung bestimmt genauso perfektioniert, auch der Ball fliegt dann immer öfter Richtung Loch...
Bleibdran und jeder bewegt sich so wie er kann, oder sein Körper zulässt, dagegen ist nicht zu sagen und die Schwungbewegung ist auch nicht reglementiert.

Die Betreiber vom Golfhaus.de distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem durch floG13 am 15.09.2017, 21:47 verfassten Beitrag.
Und berufen sich auf TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.

G9lf
Posts: 3
Joined: 23.09.2017, 15:39

Re: 1. Hilfe beim Driver

Postby G9lf » 23.09.2017, 15:43

Keine sorge, hat bei mir auch etwas gedauert bis ich den Schwung raus hatte. Einfach Trainieren Trainieren Trainieren
Sportartikel Ratgeber und Test Seite: https://sante-sport.de

Die Betreiber vom Golfhaus.de distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem durch G9lf am 23.09.2017, 15:43 verfassten Beitrag.
Und berufen sich auf TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.

Picardie
Posts: 3
Joined: 09.10.2017, 20:31

Re: 1. Hilfe beim Driver

Postby Picardie » 09.10.2017, 20:54

Hallo!
Vor einem Monat habe ich mit dem Golfspielen angefangen und nun hat mich das Golffieber gepackt. Gestern habe ich mir das Eisen 7 und das SW aus der "Prowinn forged VDC" Serie bestellt. Nun meine Frage für die Zukunft. In dieser Serie kann ich ja auch das Eisen 3 (Drive) und Eisen 4 (Hybrid) bestellen. Es gibt aber auch die Hölzer Brunsole3. Der Driver 420cc ist dann ja auch noch zu haben. Was ist für mich als absoluter Neuling einfacher zu spielen, bzw wo liegt der Unterschied zwischen Eisen 3/4 und den Hölzern.

Gruß Picardie

Die Betreiber vom Golfhaus.de distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem durch Picardie am 09.10.2017, 20:54 verfassten Beitrag.
Und berufen sich auf TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.

ulim
Posts: 881
Joined: 28.01.2013, 13:25

Re: 1. Hilfe beim Driver

Postby ulim » 10.10.2017, 02:12

Wenn Du nicht gerade ein Ausnahmetalent bist, sondern nur "normal sportlich", dann kannst Du Eisen 3+4 erstmal vergessen. Ein Holz 5 kann nicht schaden, auch für den Abschlag. Wenn Du das sauber vom Tee schlägst, dann kannst Du auch über einen Driver nachdenken.

Ulrich

Die Betreiber vom Golfhaus.de distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem durch ulim am 10.10.2017, 02:12 verfassten Beitrag.
Und berufen sich auf TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.

User avatar
Moderator
Moderator
Posts: 5561
Joined: 16.01.2009, 10:46
Youtube: https://www.youtube.com/c/MarkenGolf
Contact:

Re: 1. Hilfe beim Driver

Postby Moderator » 10.10.2017, 08:36

wo liegt der Unterschied zwischen Eisen 3/4 und den Hölzern.
Mit Hölzern fällt die Schlagweite leichter, aber es streut auch leichter. Eisen sind meist zielgenauer, aber schlechte Treffer fliegen stark verkürzt.

Es gibt Golfer, denen fällt das Spiel mit den Eisen leichter, denen würde ich zu längeren Eisen raten, wenn z.B. zwischen Eisen 5 und 6 einen sichere Distanz generierbar ist und das E5 nicht mehrheitlich krummt fliegt.

Die meisten werden allerdings mit Hölzern mehr Freude haben, ich rate hier jedoch zu einem Holz 9 oder 7 bei den Herren. Sind angenhem zu schlagen und ermöglichen grosse, sichere Weiten. Sind auch später gut zu gebrauchen.
Die gängigen Holz 3/5 Kombinationen bedingen allerdings schon einen sehr guten Schwung.

Driver ist eine andere Sache. Helmut Zacharias beschreibt ihn als den am leichtesten zu spielenden Golfschläger. Ich meine, die Erwartungshaltung "jetzt muss es weit sein" schafft einen Leistungsdruck, den die meisten nicht verarbeiten können und ihr Heil in möglichst schnell und hart geschlagen suchen. Dazwischen wird die individuelle Wahrheit liegen.

Um die Ausgangsfrage individuell sinnvoll beantworten zu können, muss ich den Schwung kennen, also Video hier einstellen oder mir zusenden (wird dann nicht publiziert, wenn nicht gewünscht).

Mike
"Der Zweifel ist der Weisheit Anfang."
René Descartes (1596 - 1650),
Philosoph und Mathematiker

https://www.marken-golf.de
Unterwössen im Chiemgau

Die Betreiber vom Golfhaus.de distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem durch Moderator am 10.10.2017, 08:36 verfassten Beitrag.
Und berufen sich auf TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.

Picardie
Posts: 3
Joined: 09.10.2017, 20:31

Re: 1. Hilfe beim Driver

Postby Picardie » 10.10.2017, 20:04

Vielen Dank für die ausführliche Antwort Maik. Und auch ulim Danke, deine Antwort deckt sich ja mit Maik.
Die Erfahrung mit dem Driver habe ich aber auch gemacht. Maik du schreibst ja, das Helmut Zacharias meint der Driver ist der am leichtesten zu spielenden Golfschläger. Ich habe schon einige Schläge mit einem alten Driver (Loft 10,5) gespielt. Mit dem habe ich konstant gut getroffen, von 10 Schlägen 7 und 5 von den 7 flogen an die 200m relativ gerade. Da bin ich mit dem Eisen 7 ( mit dem übe ich am meisten) noch etwas entfernt. Mit dem Prowinn VDC Eisen 7 habe ich leider noch nicht spielen können, wird aber die nächsten 1-2 Tagen geliefert.
Auf alle Fälle bin ich jetzt schon wieder etwas schlauer :idea: :) und das Holz 7 wird schonmal ins Auge gefasst für die nächste Bestellung :D
Sehr gerne stelle ich demnächst ein Video ein. Bin mal gespannt auf die Atwort/en. Warscheinlich " lass es sein, geh lieber Minigolfen" :lol:

Gruß Picardie

Die Betreiber vom Golfhaus.de distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem durch Picardie am 10.10.2017, 20:04 verfassten Beitrag.
Und berufen sich auf TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.

ulim
Posts: 881
Joined: 28.01.2013, 13:25

Re: 1. Hilfe beim Driver

Postby ulim » 13.10.2017, 02:13

Quark. Das sah bei allen von uns am Anfang ziemlich hölzern aus :)

Ich habe gleich auf meiner allerersten Golfrunde mein E7 gegen einen Baum geschlagen und abgeknickt. Da habe ich gelernt, dass nicht nur der Rückschwung frei sein muss, sondern auch der Durchschwung :)

Ulrich

Die Betreiber vom Golfhaus.de distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem durch ulim am 13.10.2017, 02:13 verfassten Beitrag.
Und berufen sich auf TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.


Return to “Fortgeschrittene”

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest