Grand Golf 2011

Fragen zu bestimmten Golfschlägern und deren Schwungarten
Esteban Moreno
Beiträge: 23
Registriert: 11.11.2010, 17:53

Beitragvon Esteban Moreno » 01.05.2011, 19:23

Hallo,

wie verhält sich der 'neue' TAG im Vergleich zum 'alten' TAG L68?
Ist der Sound des alten TAG ähnlich brachial wie der des neuen?
Ist der neue weiter als der alte?
Ich frage, weil ich eher der schlichte Typ bin (Die Farbe ist egal, Hauptsache schwarz). Die neuen Grand-Golf-Driver haben wirklich etwas von einer Rolex und kämen deshalb kaum in Frage. Bilder vom alten habe ich zwar auch nur von der Marken-Golf-Homepage, aber da wirkt das alte Modell fast schlicht im Vergleich mit dem neuen. Könnte vielleicht jemand Bilder oder einen Link zu Bildern das alten TAG L68 hier posten?

Und dann noch eine Frage zu dem Liewinkel 68°: Sieht das nicht etwas seltsam aus, wenn der Winkel so steil ist, aber ein 45'' Schaft verbaut ist?

Gruss
Esteban

Die Betreiber vom Golfhaus.de distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem durch Esteban Moreno am 01.05.2011, 19:23 verfassten Beitrag.
Und berufen sich auf TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.

PT
Beiträge: 29
Registriert: 23.02.2011, 10:47

Beitragvon PT » 01.05.2011, 21:20

Hallo Mike,

der Standard-Amateur mit deutschem Schwung
:D

das musst Du doch noch näher erklären. Hört sich an als ob dort schon einige Gedanken eingeflossen sind.

Gruss
Phil

Die Betreiber vom Golfhaus.de distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem durch PT am 01.05.2011, 21:20 verfassten Beitrag.
Und berufen sich auf TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.

Benutzeravatar
Moderator
Moderator
Beiträge: 5429
Registriert: 16.01.2009, 10:46
Youtube: https://www.youtube.com/c/MarkenGolf
Kontaktdaten:

Beitragvon Moderator » 02.05.2011, 13:12

PT hat geschrieben:Hallo Mike,

der Standard-Amateur mit deutschem Schwung
:D

das musst Du doch noch näher erklären. Hört sich an als ob dort schon einige Gedanken eingeflossen sind.

Gruss
Phil


Dachte ich mir :lol:

Der Standard ist ein frühes Entwinkeln, falsches Zeitverhältnis Auf- zu Abschwung und der Versuch, mit dem Schläger den Ball zu schlagen. Dies zusammen belasted den Schaft stark und drängt ihn in eine Rolle, die er eigentlich gar nicht spielen soll.

Mike
"Der Zweifel ist der Weisheit Anfang."
René Descartes (1596 - 1650),
Philosoph und Mathematiker

https://www.marken-golf.de
Unterwössen im Chiemgau

Die Betreiber vom Golfhaus.de distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem durch Moderator am 02.05.2011, 13:12 verfassten Beitrag.
Und berufen sich auf TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.

Benutzeravatar
Moderator
Moderator
Beiträge: 5429
Registriert: 16.01.2009, 10:46
Youtube: https://www.youtube.com/c/MarkenGolf
Kontaktdaten:

Beitragvon Moderator » 02.05.2011, 13:32

Esteban Moreno hat geschrieben:... wie verhält sich der 'neue' TAG im Vergleich zum 'alten' TAG L68?
Ist der Sound des alten TAG ähnlich brachial wie der des neuen?
Ist der neue weiter als der alte?

Die direkten Vergleiche im Detail sind immer schwierig, da sehr schwungabhängig. Das Empfinden des Testteams und meines ist: der neue ist in der Tonhöhe tiefer und insgesamt lauter. Die Schlagweite ist grösser.


Könnte vielleicht jemand Bilder oder einen Link zu Bildern das alten TAG L68 hier posten?

Gib mal bei Google "Grand Golf TAG" in der Bildsuche ein, dann kommen alle bestehenden Fotos. Insgesamt ist er schwer zu fotografieren oder umgekehrt: die wahre Erscheinung ist in 2D nicht erkennbar. Solltest Du ein Detail sehen wollen, dann bitte Info, ist schnell fotografiert.

Der neue ist sehr ähnlich bis auf eine Heckflosse an der Sohlenenkante. Sieht eigenwillig aus. Bilder kommen noch.


Und dann noch eine Frage zu dem Liewinkel 68°: Sieht das nicht etwas seltsam aus, wenn der Winkel so steil ist, aber ein 45'' Schaft verbaut ist?

Die einen empfinden es als seltsam, den anderen fällt es gar nicht auf. Ich hatte auch schon Golfer, die wollten ihn mit der Sohle aufliegend ausrichten, was konträr zur Designidee steht. Der Spieler selbst merkt davon weniger (von den 68°) als die Zuschauer.

Ich meine: die Vorteile überwiegen für alle, die tendenziell mit einem Slice kämpfen, aber keinen Driver wollen, der einen Slice leidlich gerade biegt und bei korrektem Schwung dann einen Hook produziert.

Mike
"Der Zweifel ist der Weisheit Anfang."
René Descartes (1596 - 1650),
Philosoph und Mathematiker

https://www.marken-golf.de
Unterwössen im Chiemgau

Die Betreiber vom Golfhaus.de distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem durch Moderator am 02.05.2011, 13:32 verfassten Beitrag.
Und berufen sich auf TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.

Esteban Moreno
Beiträge: 23
Registriert: 11.11.2010, 17:53

Beitragvon Esteban Moreno » 02.05.2011, 20:41

Moderator hat geschrieben:Gib mal bei Google "Grand Golf TAG" in der Bildsuche ein, dann kommen alle bestehenden Fotos. Insgesamt ist er schwer zu fotografieren oder umgekehrt: die wahre Erscheinung ist in 2D nicht erkennbar. Solltest Du ein Detail sehen wollen, dann bitte Info, ist schnell fotografiert.
Mike


Hallo Mike,

das habe ich schon gemacht, bevor ich meine Bitte hier formulierte.
Die Ergebnisse stammen fast ausschließlich von der auch hier vertretenen 'Mafia' :wink::
marken-golf.de
shop.auer-power.com
aperfectswing.de
golftrolley.de
golfhaus.de
Und die kenne ich alle schon.

Ich würde mich über ein Bild des alten und neuen mit Blick auf die Schlagfläche von vorne und oben freuen, ähnlich diesem, am liebsten mit Tri-Matrix :):
Bild
Wenn möglich etwas steiler von oben.
Dieser Schläger hier sieht schon recht elegant aus, sehr schönes schwarz.
Vielen Dank im Voraus!

Gruß
Esteban

Die Betreiber vom Golfhaus.de distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem durch Esteban Moreno am 02.05.2011, 20:41 verfassten Beitrag.
Und berufen sich auf TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.

Benutzeravatar
Moderator
Moderator
Beiträge: 5429
Registriert: 16.01.2009, 10:46
Youtube: https://www.youtube.com/c/MarkenGolf
Kontaktdaten:

Beitragvon Moderator » 02.05.2011, 21:17

Die Mafia wird Dir ein Angebot machen, das Du nicht ablehnen kannst ...

Ich mach mal ein paar Fotos von beiden. Aus der gewünschten Perspektive ist kein Unterschied. Schlagfläche ist identisch, Krone auch. Der Unterschied ist am Heck.

Mike
"Der Zweifel ist der Weisheit Anfang."
René Descartes (1596 - 1650),
Philosoph und Mathematiker

https://www.marken-golf.de
Unterwössen im Chiemgau

Die Betreiber vom Golfhaus.de distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem durch Moderator am 02.05.2011, 21:17 verfassten Beitrag.
Und berufen sich auf TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.

Benutzeravatar
aPerfectSwing
Beiträge: 2032
Registriert: 03.02.2009, 14:07
Wohnort: Nienburg
Kontaktdaten:

Grand Golf Bild

Beitragvon aPerfectSwing » 02.05.2011, 21:23

Hallo Esteban,

hier ein Bild aus meinem Archiv. Der Driver mit dem TriMatrix Hickory Schaft ist der TAG L68. Die anderen sind der PMF und der ST.

Bild

Martin

Die Betreiber vom Golfhaus.de distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem durch aPerfectSwing am 02.05.2011, 21:23 verfassten Beitrag.
Und berufen sich auf TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.

Benutzeravatar
Moderator
Moderator
Beiträge: 5429
Registriert: 16.01.2009, 10:46
Youtube: https://www.youtube.com/c/MarkenGolf
Kontaktdaten:

Beitragvon Moderator » 03.05.2011, 13:16

Hier zwei Bilder von gestressten Testschlägern (Studioaufnahmen kommen erst Ende des Monats):

Bild
Links der neue TAG mit Spoiler

Bild
Setup: Schlagfläche in die Zone der häufigsten Treffer gedreht

Inwieweit das Gold nun protzig ist oder der Lie von 68° anders als herkömmlich wirkt, muss jeder für sich entscheiden.
Ich gehe nach der Spielleistung und wenn man die Flightpartner in Folge mehrfach ausdrivt, redet man über alles andere als Gold, Lie und Spoiler.

Mike
"Der Zweifel ist der Weisheit Anfang."
René Descartes (1596 - 1650),
Philosoph und Mathematiker

https://www.marken-golf.de
Unterwössen im Chiemgau

Die Betreiber vom Golfhaus.de distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem durch Moderator am 03.05.2011, 13:16 verfassten Beitrag.
Und berufen sich auf TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.

Esteban Moreno
Beiträge: 23
Registriert: 11.11.2010, 17:53

Beitragvon Esteban Moreno » 04.05.2011, 20:45

Hallo Martin, Hallo Mike,

Vielen Dank für die Bilder!
Da ich den Driver im Bag eh´ mit Headcover mitnähme, wäre das güldene Geglänze an der Sohle kein Problem.
Die Krone ist schwarz, das ist dezent, das ist klassisch, das könnte passen.
Der Spoiler beim neuen TAG sieht etwas gewöhnungsbedürftig aus - Ist der Spoiler Teil des aufgeschweissten Abschlussdeckels und der Kopf ansonsten identisch mit dem des 'alten' TAG L68, der ja auch nicht soooo schlecht war?

Gruss
Esteban

Die Betreiber vom Golfhaus.de distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem durch Esteban Moreno am 04.05.2011, 20:45 verfassten Beitrag.
Und berufen sich auf TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.

Slowhand
Beiträge: 1962
Registriert: 26.08.2010, 10:43

Beitragvon Slowhand » 04.05.2011, 22:09

Also ich tue mich gedanklich extrem schwer mit solchen "alles verzeihenden Wunderschlägern".
Schließlich liegt doch der Reiz im Golfen darin, dass jeder auch mal "verkackt".
Da sollte immer der Spieler und nicht die Technik im Vordergrund stehen.

Ganz abgesehen davon, dass man gerade am Anfang evtl. nicht lernt, den Sweetspot zu treffen, wenn ein Schläger so gut wie alles nach vorne bringt...

Die Betreiber vom Golfhaus.de distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem durch Slowhand am 04.05.2011, 22:09 verfassten Beitrag.
Und berufen sich auf TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.

Benutzeravatar
Moderator
Moderator
Beiträge: 5429
Registriert: 16.01.2009, 10:46
Youtube: https://www.youtube.com/c/MarkenGolf
Kontaktdaten:

Beitragvon Moderator » 05.05.2011, 09:41

Slowhand hat geschrieben:Also ich tue mich gedanklich extrem schwer mit solchen "alles verzeihenden Wunderschlägern".
Schließlich liegt doch der Reiz im Golfen darin, dass jeder auch mal "verkackt".


Da bin ich bei Dir - und deshalb spiele ich Persimmon oder Hickories und ausschliesslich Blades. Wenn man aber mal seine Gorilla-Gene ausleben möchte, sollten die Chancen (gegenüber dem Flight-Partner) gleich sein. Es macht mir jedenfalls ebenso viel Freude, den Grand Golf mit voller Wucht zu schlagen (wenn Weite zählt) wie es ein Genuß ist, die Hickories auf den Punkt zu spielen. Ich bin da recht flexibel und wechsle mittlerweile auch öfter zwischen meinen Sets.

Vorteil der "intoleranter" Golfschläger ist es, dass man immer ein glasklares Feedback über die Schwungqualität erhält. Wer dies als Chance aufgreift, wird automatisch besser. Und damit keine falschen Vorstellungen aufkommen: will man einen Driver mit wirklich voller Wucht schlagen, braucht man als Amateur -oder besser- brauche ich die Fehlertoleranz des Grand Golf, sonst wird es zum Konzentrationsakt, was ich abends auf der Runde wirklich nicht mehr brauche.

Mike
"Der Zweifel ist der Weisheit Anfang."
René Descartes (1596 - 1650),
Philosoph und Mathematiker

https://www.marken-golf.de
Unterwössen im Chiemgau

Die Betreiber vom Golfhaus.de distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem durch Moderator am 05.05.2011, 09:41 verfassten Beitrag.
Und berufen sich auf TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.

slick-golfer
Beiträge: 128
Registriert: 29.05.2009, 11:31

Beitragvon slick-golfer » 05.05.2011, 10:20

Den Luxus eines entspannten ersten Schlages leiste ich mir auch mit meinem TAG. Ob der Längengewinn nun an der Konstruktion des Schlägerkopfes oder einfach daran liegt, dass ich hier befreiter schlage („angstfreies Schlagen wäre ja auch ein schöner Titel für den TAG;-)) weiß ich nicht. Wahrscheinlich hat beides Einfluß.

Vor etlichen Jahren hatte ich manchmal schon den Eindruck, meine Flightpartner holen schon beim Ausholen mit meinem Driver Luft, um möglichst just in time ein lautes „FOOOORE“ rauszuschmettern. Dies ist zum Glück schon lange Geschichte, die letzten Slice-Ansätze hat der TAG aber endgültig zunichte gemacht.
Freue mich daher hier Dampf geben zu können, ohne mich zuviel zu konzentrieren. Konzentrieren und Denken setze ich dann immer erst ab Schlag 2 ein. Dann auch mit den hickory-grooveless. Der 1. Schlag soll einfach nur gerade und weit sein.

Mir war der TAG allerdings auch zu gülden. Zwei Schotten in meiner Nähe hatten den Kopf dann frisiert und den Lack komplett entfernt. Aufgrund der nahtlosen Konstruktion hatte ich mir das sehr schön vorgestellt. Mike hatte dann dem Kopf nochmal nachbehandelt mit beigefügtem Ergebnis.
Freue mich bei jedem Ansprechen darauf, auf diesen Silberpfeil mit Hickory-Schaft zu schauen. Der Spolier des neuen wäre mir wahrscheinlich optisch auch etwas zuviel, aber wenn's hilft...
VG
Till
[Bild

Die Betreiber vom Golfhaus.de distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem durch slick-golfer am 05.05.2011, 10:20 verfassten Beitrag.
Und berufen sich auf TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.

Slowhand
Beiträge: 1962
Registriert: 26.08.2010, 10:43

Beitragvon Slowhand » 05.05.2011, 10:46

wow - in "natur" schaut der ja mal echt edel aus!

Schick das Foto doch mal der Marketing-Abteilung von TAG...

:P

Die Betreiber vom Golfhaus.de distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem durch Slowhand am 05.05.2011, 10:46 verfassten Beitrag.
Und berufen sich auf TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.

Benutzeravatar
Moderator
Moderator
Beiträge: 5429
Registriert: 16.01.2009, 10:46
Youtube: https://www.youtube.com/c/MarkenGolf
Kontaktdaten:

Beitragvon Moderator » 05.05.2011, 12:45

Inwieweit der Spoiler nun Vorteile bringt oder nicht, wird man nicht abschliessend und allgemeingültig feststellen können. Es ist ja noch eine zusätzliche Gewichtsschraube integriert worden, die man am Foto nicht sieht, wenn man nicht weiss, wo sie ist.

Über die Gewichtsschrauben kann man auch geteilter Meinung sein, ich sehe den sehr positiven Nebeneffekt darin, dass das Gehäuse dadurch versteift wird, was mir den Eindruck vermittelt, dass solche Driver mehr SKG durch geringere Verformung verarbeiten.

Ob Designmodifikationen sein müssen oder nicht, ist wie die Ei-Huhn-Frage: erwartet es der Kunde oder meinen nur die Hersteller, dass der Kunde es erwarte? Ich bin hier sehr konservativ und ändere ein Modell nur ungern bzw. nur, wenn es tatsächliche Vorteile bringt. Ansonsten finde ich es besser, wenn man auch nach Jahren problemlos passende Ersatzteile und Erweiterungen erhält. Damit bleibt das Kernprodukt insgesamt mehr wert.

Ist es nicht schön, wenn man für einen VW Käfer Bj. 1968 immer noch problemlos und überall Originalersatzteile bekommt?

Mike
"Der Zweifel ist der Weisheit Anfang."
René Descartes (1596 - 1650),
Philosoph und Mathematiker

https://www.marken-golf.de
Unterwössen im Chiemgau

Die Betreiber vom Golfhaus.de distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem durch Moderator am 05.05.2011, 12:45 verfassten Beitrag.
Und berufen sich auf TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.

Esteban Moreno
Beiträge: 23
Registriert: 11.11.2010, 17:53

Beitragvon Esteban Moreno » 05.05.2011, 15:07

slick-golfer hat geschrieben:[...]
Mir war der TAG allerdings auch zu gülden. Zwei Schotten in meiner Nähe hatten den Kopf dann frisiert und den Lack komplett entfernt. Aufgrund der nahtlosen Konstruktion hatte ich mir das sehr schön vorgestellt. Mike hatte dann dem Kopf nochmal nachbehandelt mit beigefügtem Ergebnis.
Freue mich bei jedem Ansprechen darauf, auf diesen Silberpfeil mit Hickory-Schaft zu schauen. Der Spolier des neuen wäre mir wahrscheinlich optisch auch etwas zuviel, aber wenn's hilft...
VG
Till
[Bild


BildBildBild
Wow, wieviel mehr etwas weniger sein kann!

Mike, wäre das keine Option für den alten TAG L68:
"Entlackt und poliert (Hierbei entfällt Try & Buy)"?

Das Angebot könnte ich tatsächlich nur schwer ablehnen ...

Gruss
Esteban

Die Betreiber vom Golfhaus.de distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem durch Esteban Moreno am 05.05.2011, 15:07 verfassten Beitrag.
Und berufen sich auf TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.

Esteban Moreno
Beiträge: 23
Registriert: 11.11.2010, 17:53

Turnierzulassung weg nach Entlacken?

Beitragvon Esteban Moreno » 22.05.2011, 18:25

Hallo,

eine regeltechnische Frage habe ich zu dem entlackten TAG:
Ist er denn in dieser Form noch zu Turnieren zugelassen?

Anhand dieser Beschreibung ist er ja nicht mehr zu identifizieren:
http://www.randa.org/en/Equipment/Equipment-Search/Conforming-Drivers.aspx?search=TAG%20L68%20460

Dass sich an den technischen Eigenschaften nichts wesentliches geändert hat ist ja klar.

Aber was, wenn ich z.B. kommenden Freitag mit dem Schläger an einem vorgabenwirksamen Wettspiel teilnehme und ein Mitspieler zweifelt die Konformität des Schlägers an und lässt die Wettspielleitung entscheiden?

Kann der Hersteller / Vertreiber ggf. einen Schlägerpass mitgeben, der akzeptiert werden würde?

Der Schläger ist so schön, es wäre wirklich schade 'drum.

Gruss
Esteban

Die Betreiber vom Golfhaus.de distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem durch Esteban Moreno am 22.05.2011, 18:25 verfassten Beitrag.
Und berufen sich auf TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.

Benutzeravatar
Moderator
Moderator
Beiträge: 5429
Registriert: 16.01.2009, 10:46
Youtube: https://www.youtube.com/c/MarkenGolf
Kontaktdaten:

Beitragvon Moderator » 22.05.2011, 18:36

Die gleiche Frage müsste man bei Drivern mit Folierung oder z.B. Airbrush stellen. Auch bei sehr alten Drivern mit schlechten Eignern, die den Driver durch hunderte von Unterschlagungen entlackt haben (gibt es tatsächlich).

Was wird bei einem Driver zur Konformität geprüft:

1. äussere Form (glatt, nicht zerklüftet, keine Durchbohrungen etc.)
2. Anbringung des Schaftes
3. CT-Wert der Schlagfläche
4. Volumen

Dies sind die wichtigsten Punkte, ausgenommen zum Beispiel Schlagflächen aus Gummi und ähnlich Abstruses.

Da sich die vier Punkte nicht ändern, muss der Driver auch noch zugelassen sein. Die Beschriftung bleibt ja erhalten, er ist also indentifizierbar.

Dass man ggf. darauf angesprochen wird, ist so sicher wie das Amen in der Kirche, weil man "anders" ist. Unsere Grooveless-Kunden können ein Lied davon singen, es gibt immer wieder tolldreiste Pros ohne fundierte Kenntnis, die einfach Behauptungen aufstellen ("ist nicht erlaubt" etc.), gut, wenn man dann die Bestätigung in der Tasche hat (gibt es zum Download auf der Homepage im Shop beim Artikel).

Mike
"Der Zweifel ist der Weisheit Anfang."
René Descartes (1596 - 1650),
Philosoph und Mathematiker

https://www.marken-golf.de
Unterwössen im Chiemgau

Die Betreiber vom Golfhaus.de distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem durch Moderator am 22.05.2011, 18:36 verfassten Beitrag.
Und berufen sich auf TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.

Esteban Moreno
Beiträge: 23
Registriert: 11.11.2010, 17:53

Beitragvon Esteban Moreno » 22.05.2011, 18:59

Hallo Mike,

der Schläger ist nach der Entlackung weiterhin als Grand Golf TAG L68 identifizierbar?

Dann dürfte es keine Probleme geben.

Wenn Grand Golf keine nichtkonformen Driver herstellt / hergestellt hat, dann sollte die Identifikation der Herstellers genügen, auch wenn das Modell ggf. nicht feststellbar ist.

Ich hoffe, aber ich glaube nicht unbedingt daran, immer auf fachkundige und objektive Gremien zu treffen.

Danke und Gruss
Esteban

Die Betreiber vom Golfhaus.de distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem durch Esteban Moreno am 22.05.2011, 18:59 verfassten Beitrag.
Und berufen sich auf TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.

Didola
Beiträge: 254
Registriert: 11.11.2010, 17:52
Wohnort: Ex-EXPO-Stadt Laatzen

Beitragvon Didola » 22.05.2011, 20:35

Ich habe da mal ne Frage.

Habt ihr es jemals erlebt, das irgendjemand wegen seines Drivers auf Konformität angesprochen wurde?

Bei uns Hackern geht doch ein nicht konformer Driver, der evtl. nicht rechtmäßig mehr Länge beschert nur 5 Meter weiter ins Rough :wink:

So what!!!!!

Gruß Dirk

Die Betreiber vom Golfhaus.de distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem durch Didola am 22.05.2011, 20:35 verfassten Beitrag.
Und berufen sich auf TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.

Esteban Moreno
Beiträge: 23
Registriert: 11.11.2010, 17:53

Beitragvon Esteban Moreno » 22.05.2011, 21:16

Didola hat geschrieben:[...]Bei uns Hackern geht doch ein nicht konformer Driver, der evtl. nicht rechtmäßig mehr Länge beschert nur 5 Meter weiter ins Rough :wink:[...]
Gruß Dirk


Hallo Dirk,

ich bin Anfänger und habe vor 4 Wochen mein erstes vorgabenwirksames Turnier gespielt. Längster Schläger war ein Bagger Vance W7 und ich habe mit STV54 27Pkte. netto erspielt, wobei ich die letzten 2 Löcher auf 9-Loch streichen musste.

Mit dem BV Holz 7 war ich schon länger, als die meisten Mitspieler mit ihren Drivern auf verschiedenen Runden.

Es besteht also vielleicht die Möglichkeit, dass ich mit dem frisierten TAG L68 Neidgefühle erwecken könnte, die zu einer Überprüfung führen könnten.

Und mir wäre wohler, wenn meine ca. 1k€-Investition der Überprüfung standhalten würde, sollte ich mal richtig gut spielen.

Andersherum wäre es ärgerlich, bzw. für mich als Investition nicht zu rechtfertigen, einen 2ten TAG L68 in Original-Lackierung zu beschaffen, nur um Turnierkonform zu sein.

Aber vielleicht bleibe ich auch nur ein Hacker, der seine Bälle mit dem TAG nur weiter ins AUS befördert, als die anderen, Sicherheit hätte ich aber schon gerne, daher meine Frage hier.

MfG
Esteban

Die Betreiber vom Golfhaus.de distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem durch Esteban Moreno am 22.05.2011, 21:16 verfassten Beitrag.
Und berufen sich auf TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.


Zurück zu „Golfschläger: Holz, Eisen, Putter“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast