TaylorMades XFT Wedges mit auswechselbaren Schlagflächen

Test und Erfahrungsberichte
Benutzeravatar
Ulf
Beiträge: 1113
Registriert: 14.02.2009, 13:23
Wohnort: In Hamburgs Speckgürtel

TaylorMades XFT Wedges mit auswechselbaren Schlagflächen

Beitragvon Ulf » 08.12.2009, 20:00

Hallo zusammen,

TaylorMade bringt neue Wedges auf den Markt, deren Schlagfächen auswechselbar sind. Hiermit sollen Kosten gespart werden, da die Wedges oft nur ausgetauscht werden, da sie nicht mehr genug Spin erzeugen. Das xFT steht für exchangeable Face Technology.

Ich finde es lustig, das Taylormade solche Schläger herausbringt, da die Marke zu Adidas gehört. Adolf „Adi“ Dassler wurde ja als Zeugwart der deutschen Nationalmannschaft bekannt für seine auswechselbaren Stollen an Fußball-Schuhen, die auch einen Teil zum Wunder von Bern 1954 beitrugen.

@Mike: Groovless Austausch Schlagflächen für XFTs?

Lieben Gruß
Euer Ulf


Bild

Die Betreiber vom Golfhaus.de distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem durch Ulf am 08.12.2009, 20:00 verfassten Beitrag.
Und berufen sich auf TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.

Benutzeravatar
Moderator
Moderator
Beiträge: 5374
Registriert: 16.01.2009, 10:46
Youtube: https://www.youtube.com/c/MarkenGolf
Kontaktdaten:

Beitragvon Moderator » 09.12.2009, 16:58

@Mike: Grooveless Austausch Schlagflächen für XFTs?

... schlag dass mal Taylor Made vor :lol:

Das System sieht etwas fragil aus. Ich würde befürchten, dass sich die Schlagflächen doch ziemlich verformen (auswölben), da nur mittig fixiert.
"Der Zweifel ist der Weisheit Anfang."
René Descartes (1596 - 1650),
Philosoph und Mathematiker

https://www.marken-golf.de
Unterwössen im Chiemgau

Die Betreiber vom Golfhaus.de distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem durch Moderator am 09.12.2009, 16:58 verfassten Beitrag.
Und berufen sich auf TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.

MW
Beiträge: 423
Registriert: 30.03.2010, 07:54

Beitragvon MW » 26.04.2010, 16:04

Das Thema ist nicht neu - TM hat hier quasi "nur" einen Clone geliefert. Das Thema der Wechselschlagfläche gab es unter anderem schon von Jesse Ortiz und anderen. Erschreckenderweise wird TM wahrscheinlich die einzige Firma sein, die daran Geld verdient.

Grüße aus dem Hessenland,

MW

Die Betreiber vom Golfhaus.de distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem durch MW am 26.04.2010, 16:04 verfassten Beitrag.
Und berufen sich auf TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.

Benutzeravatar
Moderator
Moderator
Beiträge: 5374
Registriert: 16.01.2009, 10:46
Youtube: https://www.youtube.com/c/MarkenGolf
Kontaktdaten:

Beitragvon Moderator » 26.04.2010, 16:14

Taylor Made hat unterm Strich als Marke den grössten Erfolg. Ursprünglich sehr innovativ, z.B. die ersten Metallhölzer, ging es dann in den 90er Jahren bergab, wie bei allen anderen auch.

Rund um das Jahr 2000 wurde dann die ganze Philosophie umgestellt und die Produkte wurden nach gestalterischen Gesichtspunkten optimiert. Designer nahmen die Plätze der Techniker ein und von da an ging es bergauf und der Konkurrenz davon.

Als quasi Marktführer werden einem dann automatisch alle Neuheiten als Entwicklung zugerechnet, so z.B. die Driver mit Gewichtsschrauben. Tatsache ist aber, dass es diese Technik schon sehr viel früher gab und u.a. Anfang der 90er ein junges Unternhmen damit in Orlande (PGA Golfshow) nur belächelt wurde.

Das gute oder bessere muss nicht automatisch Erfolg haben. Ein gutes Beispiel ist auch die Sicherheitsbindung im Skibereich. Das voll funktionierende erste Modell hätte eigentlich nicht mehr beworben werden müssen, jeder Knochenbruch war ein Fürsprecher. Doch der Erfinder hatte kein Glück damit und wurde fast ein Jahrzehnt lang ausgehungert, bis eine bekannte Marke die Patente übernahm und damit Weltmarktführer wurde.

Ähnliches kann man auch von den heute üblichen Düsentriebwerken erzählen, die Gott sei Dank vom Militär während des 2. Weltkriegs unbeachtet blieben, sonst wäre die Geschichte womöglich noch trauriger verlaufen.

Mike
"Der Zweifel ist der Weisheit Anfang."
René Descartes (1596 - 1650),
Philosoph und Mathematiker

https://www.marken-golf.de
Unterwössen im Chiemgau

Die Betreiber vom Golfhaus.de distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem durch Moderator am 26.04.2010, 16:14 verfassten Beitrag.
Und berufen sich auf TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.

Benutzeravatar
Moderator
Moderator
Beiträge: 5374
Registriert: 16.01.2009, 10:46
Youtube: https://www.youtube.com/c/MarkenGolf
Kontaktdaten:

Beitragvon Moderator » 27.04.2010, 21:15

Beim Artikel in der FAZ wurden ja genau diese Taylor Made Wedges mit den Grooveless verglichen. Im Schlußwort kam noch die Idee, dass Taylor Made auch rillenlose Schlagflächen zum Wechseln anbieten soll. Genau die Idee hatte ja Ulf auch schon ...

Mike
"Der Zweifel ist der Weisheit Anfang."
René Descartes (1596 - 1650),
Philosoph und Mathematiker

https://www.marken-golf.de
Unterwössen im Chiemgau

Die Betreiber vom Golfhaus.de distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem durch Moderator am 27.04.2010, 21:15 verfassten Beitrag.
Und berufen sich auf TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.


Zurück zu „Marken, no-name und selbstgebaute Golfschläger“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste