Lie beim Driver

Fragen zu bestimmten Golfschlägern und deren Schwungarten
Gast
Beiträge: 665
Registriert: 17.12.2008, 08:56

Lie beim Driver

Beitragvon Gast » 24.08.2020, 12:10

Was mir wirklich wichtig ist:

Wenn meine Wedges, Eisen und FW-Hölzer so konzipiert sind, dass die Leading Edge (ggf. Grooves) beim Ball-Ansprechen parallel zum Boden verlaufen, dann möchte ich das auch beim Driver so haben.

Ich denke, dass der Lie-Winkel dafür entscheidend ist.
Daher möchte ich im kompletten Schläger-Set (auch bis zum Driver!) einen harmonischen Lie-Winkel haben, bzw. dass in neutraler Ansprech-Position das Schläger-Blatt bei allen Schlägern gerade in Ziel-Richtung zeigt.

Wenn meine Mitschriften stimmen, dann war bei meinem Signature Driver der Lie-Winkel vom Driver identisch mit dem des meines Signature Holz 5 (jeweils 59°).
Das bedeutet quasi beim neutralen Ball-Ansprechen im Setup beim Driver einen um 1° steileren Lie-Winkel im Vergleich zu den anderen Schlägern in meinem Set.
Somit hatte mein Holz 3 den flachsten Lie-Winkel im Set und im Driver war theoretisch eine leichte Draw-Kurve "eingebaut".
Ich hoffe, es ist verständlich, was ich meine.

Mir wäre (auch beim Driver!) eine möglichst neutrale Ausrichtung am liebsten, so dass ich die jeweils gewünschte Kurve durch simples Öffnen oder Schließen des Schlägerblatts beim Ansprechen möglichst einfach wählen kann, und dass dies bei allen Schlägern im Set in gleichem Maße übereinstimmt.

Inwieweit passt der Prototyp da zu meiner Vorstellung?

Die Betreiber vom Golfhaus.de distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem durch Gast am 24.08.2020, 12:10 verfassten Beitrag.
Und berufen sich auf TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.

Benutzeravatar
Moderator
Moderator
Beiträge: 5454
Registriert: 16.01.2009, 10:46
Youtube: https://www.youtube.com/c/MarkenGolf
Kontaktdaten:

Re: Lie beim Driver

Beitragvon Moderator » 24.08.2020, 12:13

Da wird es schwierig. Den Lie kann man bei einem Driver nicht verstellen und in der Auslegung ist es gewollt, dass die Spitze nach oben steht.

Wenn der nun flach aufliegen soll, dann muss man einen Driver suchen, der einen möglichst flachen Lie hat und den Rest per Schaftlänge/Setup justieren. Man bringt sich hier jedoch in Zugzwang - ohne, dass es notwendig ist.

Driverköpfe haben mehrheitlich +/- 195 gr, nur die Star-Köpfe sind leichter (186 gr) und der Prototyp ist schwerer: 209 gr bei 59° Lie

Mike
"Der Zweifel ist der Weisheit Anfang."
René Descartes (1596 - 1650),
Philosoph und Mathematiker

https://www.marken-golf.de
Unterwössen im Chiemgau

Die Betreiber vom Golfhaus.de distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem durch Moderator am 24.08.2020, 12:13 verfassten Beitrag.
Und berufen sich auf TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.


Zurück zu „Golfschläger: Holz, Eisen, Putter“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 3 Gäste