Golf in Florida

Eure Empfehlungen und auch Warnungen
UK
Beiträge: 25
Registriert: 21.11.2011, 08:42

Golf in Florida

Beitragvon UK » 06.01.2013, 14:27

Mon,

wir überlegen gerade, ob wir im Mai für zwei Wochen nach Florida fahren sollen. Natürlich auf zum Golf-spielen.
Ein amerikanisches Ehepaar meinte, dass die Gegend Fort Myers - Naples schön sei und auch gute Golfplätze hätte. Leider spielen sie nicht selbst.

Kann jemand was dazu sagen? Im Internet sind ja extrem viele Plätze in Florida, einige scheinbar privat, einige auch für Gäste offen, einige gänzlich öffentlich.
Wie geht das mit Teetime buchen? Die Preisspannen sind ja teilweise immens. Von 18 $ mit cart bis 175 $ gehlt alles.
Welche Plätze sind zu empfehlen?
Welche Fluggesellschaft nimmt Golfgepäck günstig mit?
Hotel oder Ferienwohnung?

Fragen über Fragen...

Uli

Die Betreiber vom Golfhaus.de distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem durch UK am 06.01.2013, 14:27 verfassten Beitrag.
Und berufen sich auf TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.

Axel
Beiträge: 34
Registriert: 06.05.2012, 08:45
Wohnort: 53773 Hennef-Altenbödingen

Beitragvon Axel » 13.01.2013, 13:05

Hallo,
ist alles halb so wild!!!! :) Falls man gut packt und mit der Familie fliegt, dann kann man auf einen Koffer verzichten. Statt dessen nimmt man ein Golftbag und verstaut dort all die Schläger der Familie....kostet nix extra.
Evtl. geht das Bag dann zum Sondergepäck, dennoch kostenlos.
In Florida unbedingt auf auf den Kofferraum des gemieteten Wagens achten.
Oft sind diese so unförmig, das selbst bei großen Wagen, nicht viel reinpasst.
Deshalb meine Empfehlung: Geländewagen oder Kombi, die es aber extra bestellt werden müssen.
Die Plätze in Florida sind alle unterschiedlich, wie überall, aber recht unkompliziert. Mein Tipp: In örtlichen Golfshops nachfragen, die kennen sich aus und haben meist Bonuskarten zum mitgeben. Spielen geht fast immer....und unkompliziert.
grundsätzlich gild: die Ostküste ist belebter, die Westküste einsamer mit allen Vor und Nachteilen
In jedem Fall das Navi einpacken, oder mit dem Handy z.b. Navigon USA/Florida runterladen, geht perfekt. darauf achten das telefon auf empfang zu stellen , den oft navigiert Iphone nur so. ladekabel mit Zigarettenanzünder Plug Inn nicht vergessen! Highways machen ne menge Spass, Cooles Cruisen,... oft besser und deutlich schneller als die Landstraßen.
Tempomat ein muss!
In Key West muss man nicht Golfen aber den Weg dahin ist schon besonders, wenn wenn mann ab und zu ma abfährt, Everglades muss man mögen, aber sehenswert, Orlando hat viele schöne Plätze, die Küste hoch, sind auch ne Menge Plätz, natürrlich mit teils erheblichen Preisunterschieden, wie gesagt einfach im örtlichen Golfshop nachfragen.
Motells sind oft günstig aber oft nicht empfehlenswert, Wenn schon denn schon Hotels, hier hilft neben Empfehlungen ins Netz schauen. Wlan gibt es überall in den Cafes.

Viel Spass
Axel

Die Betreiber vom Golfhaus.de distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem durch Axel am 13.01.2013, 13:05 verfassten Beitrag.
Und berufen sich auf TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.

Benutzeravatar
Moderator
Moderator
Beiträge: 5507
Registriert: 16.01.2009, 10:46
Youtube: https://www.youtube.com/c/MarkenGolf
Kontaktdaten:

Beitragvon Moderator » 13.01.2013, 21:13

Hallo Axel,

icxh werde zwar so schnell nicht in die USA kommen, danke aber für die konstruktiven Tipps. Klasse.

Mike
"Der Zweifel ist der Weisheit Anfang."
René Descartes (1596 - 1650),
Philosoph und Mathematiker

https://www.marken-golf.de
Unterwössen im Chiemgau

Die Betreiber vom Golfhaus.de distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem durch Moderator am 13.01.2013, 21:13 verfassten Beitrag.
Und berufen sich auf TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.

UK
Beiträge: 25
Registriert: 21.11.2011, 08:42

Beitragvon UK » 14.01.2013, 19:59

Moin Axel,

beten Dank für die profunde Antwort.
Ich will mit meienr Liebsten rüberfliegen, also mit Gepäckaufteilen ist leider nichts. Wir werden erfahrugnsgemäß so schon Probleme bekommen, die Sachen, die vermeintlich alle mit sollen, insbesondere Kleidung, zu verpacken.
Ich werde mal die amerikanischen Fluggesellschaften, die ab deutschland fliegen, durchsuchen,oder den Flugplan von Turkish Airlines studerien.
Der Tip mit den golfshops ist gut. Wäre ich so nicht draufgekommen, obwohl es natürlich naheliegend ist. Veileicht gibts ja auch so ein Rabattheft mit dem man zwei für eins speiel kann oder ähnliches. aber ich denke, im Mai wirds sowieso nciht mehr viel kosten. Die Saison ist dann wohl vorbei.
Nach meiner gestrigen Winterrunde kann ich es kaum erwarten, wieder im warmen zu spielen.
Mal sehen.

Uli

Die Betreiber vom Golfhaus.de distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem durch UK am 14.01.2013, 19:59 verfassten Beitrag.
Und berufen sich auf TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.

MW
Beiträge: 423
Registriert: 30.03.2010, 07:54

Beitragvon MW » 15.01.2013, 10:38

Hallo Uli,

wenn ich die Abschlagszeiten für USA/Orlando buche, dann nutze ich die Plattform golfnow.com. Dort findest du zum einen eine sehr komplette Platzliste und zum anderen auch teilweise extrem günstige Tarife bis -50%. Dabei handelt es sich zwar meist um Prepaid-Tarife - die Kreditkarte wird also sofort belastet. Da man aber meist so einen Tarif nicht 4 Monate vor dem eigentlichen Termin bucht, kann das kleine Risiko schon mal eingehen. Bisher ist nie was dazwischen gekommen.

Auf Golfnow findest du auch eine Reihe von Informationen zu den Plätzen und bei den meisten auch die eine oder andere Bewertung, wenn die englische Sprache für dich kein Buch mit sieben Siegeln ist.

Ich steige am 20. in den Flieger und freue mich schon jetzt auf einige schöne Runden Golf rund um Orlando und den Besuch der PGA Show. Mal schauen, was es neues zu sehen gibt.

Gruß
Michael

Die Betreiber vom Golfhaus.de distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem durch MW am 15.01.2013, 10:38 verfassten Beitrag.
Und berufen sich auf TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.

UK
Beiträge: 25
Registriert: 21.11.2011, 08:42

Beitragvon UK » 30.03.2013, 09:44

Moin,

kurzer Zwischenstand.

Wir haben alles gebucht. Ich wollte mal den örtlichen Handel unterstützen und bin ins Reisebüro um die Ecke gegangen. Leider waren die Mitarbeiterinnen da total überfordert. Flüge raussuchen, Ferienhäuser und Autos darauf abstimmen hat nicht geklappt, von Sonderfragen wie Golfgepäck ganz zu schweigen. Eigentlich schade.
Also mussten wir doch alles selbst machen. Hat auch anstandslos geklappt. Flug über KLM gebucht, wird von Delta ausgeführt, Ab Düsseldorf mit Zwischenlandung in Atlanta nach Tampa.
Ferienhaus in Bradenton.
Ein kleines ortsübliches Ferienhaus im 220 qm und Pool an einem See mit Alligatoren für einen nach europäischen Maßstäben sehr geringen Preis. Ein amerikanisches Mittelkassemodell steht am Flughafen bereit. V6 mit 3,6 Liter Hubraum und 325 PS.
Meine vor einigen Tagen während eines Fittings in Nienburg georderten Bagger Vance Groovless müßten die Tage auch kommen und können dann auch einem der 30 Golfplätze, die in unmittelbarer Umgebung sind, eingespielt werden.
Nochmals schöne Grüße nach Nienburg und besten Dank für die kurzweilige Stunde.
Die Temperaturen Ende April in Florida sind das einzige, was uns etwas Kopfzerbrechen macht, aber besser bei 30 Grad schwitzen als jetzt gerade bei Schneegestöber aus dem Fenster schauen.

Uli

Die Betreiber vom Golfhaus.de distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem durch UK am 30.03.2013, 09:44 verfassten Beitrag.
Und berufen sich auf TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.

Blade
Beiträge: 512
Registriert: 11.11.2010, 17:50

Beitragvon Blade » 30.03.2013, 09:58

Dem Gesagten ist wenig zuzufügen, außer, dass man bei USA Reisen durchaus mutig mit Platz im Koffer HIN reisen sollte. Ich konnte den Verführungen dort jedenfalls noch nie wiederstehen.

Die Betreiber vom Golfhaus.de distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem durch Blade am 30.03.2013, 09:58 verfassten Beitrag.
Und berufen sich auf TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.

UK
Beiträge: 25
Registriert: 21.11.2011, 08:42

Beitragvon UK » 23.06.2013, 18:27

Nachdem ich gestern nochmal die Urlaubsbilder angesehen und den Nieselregen bei gefühlt habe, hier mit einiger Verspätung noch ein kurzer Bericht über Florida und Golf.
Florida ist mit nichts in Europa zu vergleichen.
Wir waren in Bradenton, südlich Tampa. Ca. 30 Golfplätze in der näheren Umgebung. Wir haben auf 10 Plätzen gespielt. Was allgemein aufgefallen ist, ist der gute Pflegezustand, der relativ hohe Schwierigkeitsgrad und die sehr schnellen und stark ondulierten Grüns.
Hier die Eindrücke einiger Plätze:

Vorweg zwei städtische Plätze; River Run Golf Links, der zu einer Schule gehört und der Bobby Jones Golf Complex mit zwei 18 Loch-Pätzen und einen 9-Loch Kurzplatz. Der Dritte städtische Platz, der Buffalo Creek Golf Course wurde leider Ende April wegen Renovierung geschlossen und macht zum Winter wieder auf.
Sowohl RiverRun als auch die beiden Bobby Jones-Plätze sind landschaftlich sehr reizvoll und „Beware of the gator at 6. hole“ auch für andere Überraschungen gut.

http://www.riverrungolflinks.com/homepage.html
http://www.bobbyjonesgolfclub.com/course.htm

Im River-Run sinn die Leute sehr freundlich, im Pro-Shop mit kleiner Kneipe haben wir gute Gespäche mit dem Pächter und auch mit anderen Gästen geführt, Sehr nett.
Bei Bobby-Jones ist der british course zu empfehlen. Er ist etwas länger und enger als der american Course, obwohl der auch seine Reize hat und sehr viel Spaß macht. Wenn man sich vorstellt, dass in Deutschland die Gemeinde drei Golfplätze in hervorragendem Zustand unterhält, nein, das ist unvorstellbar.
Zwei kurze 18-Loch-Plätze sind für die schnelle Runde zwischendurch ebenfalls zu erwähnen:

http://www.pinebrookironwood.com/index.htm
http://peridiagolf.com/index.html

Beide sind Kurse einer Golf-Wohnanlage, aber sehr unterschiedlich. Beim Peridia Golf- and County-Club sind die Bahnen von den Villen umgrenzt, wenn auch mit teilweise großem Abstand. Beim Pinebrook – Ironwood Golfclub ist der Platz in der Mitte eines riesigen Freiareals, eingegrenzt von z.T. mehrstöckigen Wohnhäusern. Der Pinebrook – Ironwood ist, obwohl es ein kurzer Kurs ist, sehr anspruchsvoll. Einige Löcher sehen zwar einfach aus, haben es aber in sich. In Erinnerung geblieben ist das 18. Loch. Ein kurzes Paar-3 mit 128 yards aber direkt vor dem Abschlag steht eine alte Eiche, über die man wegspielen muß. Das Grün ist nicht zu sehen. Und zwischen der Eiche und dem Grün ist ein Teich. Ungewohnt blind über den Baum und den Teich zu spielen, aber es klappt. Die Grüns sind neu und extrem schnell und onduliert.

http://www.riverclubgc.com/ Der River Club liegt landschaftlich sehr schön,. Die Bahnen sind in den Wald und die Seenlandschaft eingebettet und teilweise recht schwierig zu spielen, wegen Hindernissen und Bunkern. So z.B. das 10. und 18. Loch mit Abschlägen durch enge Waldschneisen und über 150 m Gestrüpp und das 17. mit einem Inselgrün.

http://www.waldenlakegolf.com/
Der walden lake gc ist ebenfalls in einem Ressort untergebracht. Allerdings nimmt man kaum wahr, dass man nicht auf einem normalen Golfplatz ist. In der Regel sind die Häuser sehr weit von den Bahnen entfernt. Der gc hat zwei Plätze, den lake- und den hill-couse. Beide sind sind sehr schön. Der lake-course hat mehr Wasser, der hill-couse ist etwas waldiger. Beider sehr schön und spannend zu spielen. Auch hier wieder sehr freundliche Leute überall. Hier ist ein Cart notwendig, weil man zwischen den Bahnen teilweise mehrere hundert Meter auf den Straßen des Ressorts zu der nächsten Bahn fahren muß.

http://www.rollinggreengolf.com/
Der Rollinggreen ist ein Platz der eher europäisch daher kommt. Eingebettet in eine Art Parklandschaft ist er sehr angenehm zu zu spielen.

Die Landschaft ist in der Regel überwältigend, insbesondere wenns in Richtung Sümpfe oder Mangroven geht. Die Strände der Golfküste sind grandios, sehr breit und feinsandig.

Allen Plätzen gemein ist der sehr gute Pflegezustand. Aller sind auf ihre Art sehr schön, erstaunlich wie man bei gleichen landschaftlichen Bedingungen sehr unterschiedliche Plätze bauen kann. Meistens ist es so, dass man Bälle, die nahe am oder im Wasser landen, aufgeben sollte. Als ich an einem Teich meinen Ball gesucht haben kam der Ranger aufgeregt an und hat mir auf seinem Smartphone ein Bild gezeigt. Der Alligator sah durchaus furchteinflößend aus. Auch kleinere Tümpel und Gräben können Alligatoren beherbergen.
In der Regel sind die Proshops auf den Plätze für unsere Verhältnisse recht billig. z.B. beträgt der normale Preis für footjoy-Schuhe 69 $, im Mai zum Ende der Saison 50% Rabatt und darauf noch mal 10 $ Reduzierung. Das gleiche gilt für Schläger, Kleidung, Bags und Bälle. Alles deutlich günstiger als bei uns, und das im Proshop.
Bei allen Plätzen gibt’s kleine Snacks, wie gegrillte Hotdogs oder Hamburger, Getränke, natürlich mit free refill. Wasserspender und Toiletten gibt’s reichlich auf den Plätzen. Auch fahren Servicewagen rum, die kalte Getränke und Sandwichs zu normalen Preisen verkaufen.
Ende April/Anfang Mai, ist es tagsüber 28 – 30 Grad warm. Es ist absolute Nebensaison. Auf den Plätzen ist man, wenn man nicht gerade um 8 Uhr Morgens bucht, fast allein.
Wir haben fast immer so um 11 bis 13 Uhr gebucht. Die Preisspanne bewegte sich in der Nebensaison von 8 bis 18 $ incl. Cart. Im Winter von Januar bis März ist es deutlich teurer und auch voller. Auf einem Platz wurde uns gesagt, dass im Winter ca. 850 Spieler pro Tag durchgeschleust werden.
Carts sind normal und gehören dazu. Gelaufen wird in der Regel nicht, auf dem Platz nicht und auch sonst.
Die Mietwagen sind meist ohne Navi. Das kann man dann mieten für 10 $ pro Tag. Wir haben keins gemietet, sondern sind zur nächsten Tankstelle gefahren und haben nach einem HHGregg gefragt und dort ein Garmin für 89 $ gekauft.
Wir sind mit Delta geflogen. Dort darf man pro Person ein Gepäckstück mitnehmen, wobei eins ein Golfbag sein darf, allerdings ohne Inhaltsbeschränkung. Wir haben das Golfbag mit den Schlägern etc bepackt und auch normale Wäsche usw. reingetan, war kein Problem und so konnte die Mehrgepäckgebühr gespart werden.

So, jetzt hat hier im feuchten Norden der Nieselregen aufgehört und ich will nochmal auf den Platz.

Die Betreiber vom Golfhaus.de distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem durch UK am 23.06.2013, 18:27 verfassten Beitrag.
Und berufen sich auf TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.


Zurück zu „Golfplätze und Reiseziele“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast