Gap-Wedge oder Lob-Wedge?

Fragen zu bestimmten Golfschlägern und deren Schwungarten
Gast
Beiträge: 460
Registriert: 17.12.2008, 08:56

Gap-Wedge oder Lob-Wedge?

Beitragvon Gast » 22.01.2016, 11:14

Anstelle von LW, lieber ein GW.. Glaube das es besser ist ?
Oder was meinen sie ?

Die Betreiber vom Golfhaus.de distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem durch Gast am 22.01.2016, 11:14 verfassten Beitrag.
Und berufen sich auf TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.

Benutzeravatar
Moderator
Moderator
Beiträge: 4828
Registriert: 16.01.2009, 10:46

Beitragvon Moderator » 22.01.2016, 11:15

GW oder LW sind abhängig von der Spielsituation.

LW = schneller Stopp bei Hindernissen dicht vor dem Grün. GW bringt dagegen den vollen Schwung näher ans Grün. Also wenn PW z.B. voller Schwung 90 m ist, dann kann man mit dem GW bei 70 m noch voll schwingen, was einfacher ist, als dosiert zu spielen.

Mike
"Der Zweifel ist der Weisheit Anfang."
René Descartes (1596 - 1650),
Philosoph und Mathematiker

www.marken-golf.de
Chieming am Chiemsee

Die Betreiber vom Golfhaus.de distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem durch Moderator am 22.01.2016, 11:15 verfassten Beitrag.
Und berufen sich auf TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.

Blade
Beiträge: 474
Registriert: 11.11.2010, 17:50

Beitragvon Blade » 22.01.2016, 12:56

Typisches PW heute hat 45/46 Grad, es gibt auch welche mit 42 Grad.
Früher waren es mal 50/51 Grad und damit der korrekte Abstand zum SW. Das SW bleibt bei 56 um den Einsatz im Sand nicht zu kompromittieren.
Ergo ist in fast allen aktuellen Sätzen eine riesige Lücke zwischen PW und SW. Dummerweise ist das aber genau der Bereich, den man häufig braucht, mehr jedenfalls, als die punktgenaue Abstimmung zwischen den langen Eisen 5/4/3
Also ist ein GW heute nichts anderes als das PW von früher, früher ist erst 20 Jahre her.
Damals wäre keiner auf die Idee gekommen, auf ein PW zu verzichten, analog ist m. E. auch ein GW heute unverzichtbar.

Neben dem Einsatz des LW für kurze und hohe Annäherungen, kann es sehr gut auch im Bunker und beim Chippen benutzt werden.
Ich spiele im Bunker den Standard Schlag ausschließlich mit dem 60 Grad LW.

Auf unserem Platz haben wir einige sehr steile Grüns und natürlich sind in den Turnieren die Fahnen immer gerne am Rand gesteckt. Fahne wenige m knapp verfehlt bedeutet, kurz auf ein abschüssiges Grün zu chippen. Im Sommer mit harten und schnelleren Grüns habe ich aus diesem Grund sogar ein 64 Grad dabei.

Und der Bounce.

Je nach Gegebenheiten benutze ich völlig andere Wedges mit verschiedenen low oder high Bounce Sohlen, deswegen gibt es eine schöne Wedge Sammlung bei mir.

Die Betreiber vom Golfhaus.de distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem durch Blade am 22.01.2016, 12:56 verfassten Beitrag.
Und berufen sich auf TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.


Zurück zu „Golfschläger: Holz, Eisen, Putter“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast