"What is in your Bag 2016"

Fragen zu bestimmten Golfschlägern und deren Schwungarten
Andreas_K
Beiträge: 17
Registriert: 23.01.2015, 09:17

"What is in your Bag 2016"

Beitragvon Andreas_K » 28.11.2015, 13:09

Hallo und guten Tag liebe Formmitglieder,

ich bin neu hier und möchte einen Beitrag zum Thema „ What is in your Bag“ 2016 eröffnen.

Kurz zu meiner Person:

Ich bin 35 Jahre, spiele seit 5 Jahren Golf, habe zurzeit HCP 4,3. Mein Heimatplatz ist in Biblis Wattenheim, er gehört zu den 10 Golfplätzen im Absolut Golfsystem. Ich spiele ca. 2 X die Woche Golf und wenn es klappt nehme ich mir 1 bis 2 Übungstage hinzu.
Im Winter wird mehr geübt als gespielt und bei unter 5 Grad verzichte ich auf Golf.
Wer noch Fragen hat, bin ich gerne offen.

Natürlich möchte ich mein Bag auch präsentieren und fange gleich mal an:

- Bag OGIO Silencer Black
- Putter X7M Dual Balance Scotty Cameron 37 Inch „ Neu für 2016“
- Eisen alle 1 Inch Kürzer als Standard
o Eisen Titleist 714 MB 9 bis 7 Schaft KBS C-Taper 130gr. X-Stiff
o Eisen Titleist 714 CB 6 bis 5 Schaft KBS C-Taper 130gr. X-Stiff
o Eisen 4 U712 Schaft C-Taper Stiff 120gr.
- Wedges alle 0,5 Inch Kürzer
o SM5 F Grind 48 Grad KBS C-Taper 130gr x-Stiff. (Mein PW)
o SM5 S Grind 52 Grad Standard Schaft Titleist.
o SM5 M Grind 54 Grad Bounce 10 Standard Schaft Titleist.
o SM5 S Grind 58 Grad Bounce 4 Standard Schaft Titleist.
- Driver Titleist 915 9,5 Grad Aldila RIP Blaue Serie Schaft 1 Inch kürzer als Standard
- Holz 3 Titleist 913 15 Grad Schaft Aldila Rip Phenom stiff Schaft 1 Inch kürzer als Standard.
- Hyprid 915 21 Grad Schaft Stiff Diamana Black 92 Gr. 0,5 Inch kürzer als Standard.
- Ball Titleist ProV1 X „Lakeball“ 3 Sterne aktuellste Versionen.
o Meine Bälle sind alle mit einer Strichmarkierung von Kramski verziert.

Jetzt noch zu den Accessoires im Bag, 1L Getränke sind immer dabei im Hochsommer auch mal 2L. Ein Paar Riegel und etwas Obst meist ein Apfel oder eine Banane. In der Regel habe ich 4 bis 5 Handschuhe dabei, Tees aus Holz und 2 bis 3 Pitchgabeln wobei ich einen Favorit von Titleist habe, als Marker nehme ich ganz einfache Kunststoff Marker mit einer Nase für eine ebene sauberen Fixierung im Boden, die Besonderheit ist die grelle Farbe und das Kreuz als Markierung. Was ich auch immer dabei habe ist eine Garmin S4 GPS Uhr, die mir das Leben auf fremden Plätzen doch erleichtert und mich Digital durch die Eingabe der einzelnen Daten besser Prüfbar macht.
Einen Laser von Bushnell Tour V3 habe ich zusätzlich dabei, er ermöglicht mir genau Fahnenpositionen auf der Range, sowie auf dem Platz wenn es darauf ankommt. 2 Trainingsstangen in Blau dürfen auch nicht fehlen Sie ermöglichen mir eine Ausrichten sowie einen besseren Stand auf der Range.


So ich denke jetzt wist ihr mehr als die meiste Flight Partner von mir und dürft gerne den Beitrag mit euren „Bag’s“ füllen. Ich bitte euch doch euer Bag mit einem HCP und den gesamten Inhalt kurz zu beschreiben damit man für Fragen sorgt, wie z. B. warum einen Lakeball oder 1 Inch Kürz etc.

Dann wird sich bestimmt eine großartige Diskusion für 2016 eröffnen und alle haben etwas davon.

Die Betreiber vom Golfhaus.de distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem durch Andreas_K am 28.11.2015, 13:09 verfassten Beitrag.
Und berufen sich auf TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.

Benutzeravatar
Golf-junky
Site Admin
Beiträge: 347
Registriert: 15.01.2009, 20:54
Wohnort: Siegsdorf

Beitragvon Golf-junky » 01.12.2015, 10:07

Gut, dann möchte ich auch mein Bag mal Vorstellen:

- Corrosum Bayern Eisen (4 Schläger) oder Grooveless Blade 6-8-PW-LW
- Bagger Vance Fairway Hybrid Holz 9, teilweise auch Holz 5
- Bagger Vance Star Driver (nicht immer im Bag)
- Putter, Prowinn Ltd

Das wars auch schon :shock:

Sonstiges wäre bei mir entweder ein Ledergolfbag zum Tragen oder das Prototyp Cartbag mit Edelstahl-Trolley Simple Move, Verpflegung meist nur 1 flasche Wasser.

Bälle spiele ich nur Lake-Bälle, keine bevorzugte Marke 8)
Gregor Klais

Clubfitter
Clubmaker
Schwunglehrer

Email: info@marken-golf.de
Tel. 08641-5929350

Golf- und Schwungcenter
Neuschmied 5
83246 Unterwössen

Die Betreiber vom Golfhaus.de distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem durch Golf-junky am 01.12.2015, 10:07 verfassten Beitrag.
Und berufen sich auf TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.

Peter_W
Beiträge: 4
Registriert: 23.01.2015, 03:51

Beitragvon Peter_W » 30.12.2015, 14:24

Servus,

ich heiße Peter, bin 36 Jahre alt, spiele seit zwei Jahren und hab HCP 33,2. Heimatclub ist Valley.

In meinem Bag sind:

64°LW, GW, SW BV Grooveless
5-PW X-Mike Blades Grooveless
K2H-Putter
7er & 3er Holz von BV (sogar mal mit Grooves) .d
und ab Januar hoffentlich noch ein schöner Driver von den Jungs von Marken-Golf.de... :)
Bälle: Callaway Supersoft, Titleist NXT Tour S und Pro V1 - bin da noch in der Findungsphase. Ab und zu auch noch Wison DX2 Soft.
dazu noch eine Garmin Uhr und ein Golflaser

Schöne Grüße

Peter

Die Betreiber vom Golfhaus.de distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem durch Peter_W am 30.12.2015, 14:24 verfassten Beitrag.
Und berufen sich auf TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.

Wolf_H
Beiträge: 27
Registriert: 01.06.2011, 14:22

Beitragvon Wolf_H » 30.12.2015, 22:02

Peter_W hat geschrieben:Servus,

In meinem Bag sind:

64°LW, GW, SW BV Grooveless


Hallo Peter,

Wofür/wie setzt Du denn die 64° Lobwedge ein? Wenn man annimmt, dass ein Sandwedge 56° Loft hat, dann ist die Lücke zu dem Lobwedge 8° und das ist dann sicherlich nicht ganz einfach zu überbrücken.

Die Betreiber vom Golfhaus.de distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem durch Wolf_H am 30.12.2015, 22:02 verfassten Beitrag.
Und berufen sich auf TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.

Peter_W
Beiträge: 4
Registriert: 23.01.2015, 03:51

Beitragvon Peter_W » 30.12.2015, 23:01

Hi,

nehm ich eigentlich nur wenn es sehr kurz und hoch gehen muss. Wenn ich weniger Loft brauche, dann stell ich das LW einfach etwas steiler.

Die Betreiber vom Golfhaus.de distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem durch Peter_W am 30.12.2015, 23:01 verfassten Beitrag.
Und berufen sich auf TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.

Peter_W
Beiträge: 4
Registriert: 23.01.2015, 03:51

Beitragvon Peter_W » 30.12.2015, 23:02

Wolf_H hat geschrieben:
Peter_W hat geschrieben:Servus,

In meinem Bag sind:

64°LW, GW, SW BV Grooveless


Hallo Peter,

Wofür/wie setzt Du denn die 64° Lobwedge ein? Wenn man annimmt, dass ein Sandwedge 56° Loft hat, dann ist die Lücke zu dem Lobwedge 8° und das ist dann sicherlich nicht ganz einfach zu überbrücken.



Hi,

nehm ich eigentlich nur wenn es sehr kurz und hoch gehen muss. Wenn ich weniger Loft brauche, dann stell ich das LW einfach etwas steiler.

Die Betreiber vom Golfhaus.de distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem durch Peter_W am 30.12.2015, 23:02 verfassten Beitrag.
Und berufen sich auf TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.

Peter_W
Beiträge: 4
Registriert: 23.01.2015, 03:51

Beitragvon Peter_W » 07.01.2016, 14:32

Nachdem ich den Mizuno JPX-825 und den Callaway BB 2015 Diver ausgiebig getestet hab kann ich nur sagen:

The Winner is: Prowinn 420cc 12° mit Prototyp R-Flex Schaft und Gummigriff :D

Der Ausflug mit dem Pro meines Vertrauens in die Berge zu den Jungs hat sich mal wieder richtig gelohnt!!! -> Dankeschön!!! :D

Die Betreiber vom Golfhaus.de distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem durch Peter_W am 07.01.2016, 14:32 verfassten Beitrag.
Und berufen sich auf TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.

Edgar
Beiträge: 10
Registriert: 23.01.2015, 04:42

Where's your bag?

Beitragvon Edgar » 07.01.2016, 16:25

Kleine Geschichte - mir passiert:
Letzter Sommer - normaler Wochentag -spät nachmittags.Ich steh nach einem Körbchen Driving Range am Abschlag 1 unseres Kurzplatzes. So stolz wie fraglos seh ich auf 14 Schläger die mich genau so fragend anklotzten - na - welchen nehmen wir denn? 155 m zum Grün!?! Leicht bergab - Wind Süd-Süd-Ost 3 Beaufort -Grün liegt Süd-West- Gras trocken und frisch geschnitten...plötzlich bemerke ich jemanden neben mir - junge Dame (u30ig) Jeans,barfuß und ein 7er Eisen in der Rechten- links einen(wirklich nur einen) Ball Die Jeans war schlicht zu eng um dort noch weitere Bälle zu transportieren.
Freundlich und unverfänglich fragte sie ob sie vor mir abschlagen dürfe ..Klar! ..Golfer sind ja allsamt Gentlemen!
Sie legte den Ball ins Gras und schlug ohne Tee ab...gefühlte 130 m..bedankte sich ...und lief barfuß mit dem 7erEisen in der Rechten Richtung Grün...ein zweiter Schlag aufs Grün und dann - wie solls anders sein- mit dem 7er - Putt- rein ins Loch!
Der Traum war bereits in Richtung Abschlag 2 verschwunden als sich mein Spieltrieb zurück meldete ...lächelnd nahm ich mein 7er Eisen aus dem Gewirr der Schläger ..legte meinen Ball ins Gras und schlug ohne Tee ...voll rechts in den Wald! - hatte sicher nur den falschen Schläger erwischt!
Was sagt uns die Geschichte? Genau! Golfen geht nur mit 14 Schläger richtig gut!
Schöne Grüße Edgar

Die Betreiber vom Golfhaus.de distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem durch Edgar am 07.01.2016, 16:25 verfassten Beitrag.
Und berufen sich auf TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.

Andreas_K
Beiträge: 17
Registriert: 23.01.2015, 09:17

Schläger wieder aufbereiten!

Beitragvon Andreas_K » 17.01.2016, 09:03

Hallo liebe Golf Freunde,

ich hätte eine Frage bezüglich der Farben der Buchstaben und Zahlen auf den Schlägern.

Ich habe noch einen wunderschönen Miura Satz, den ich gerne wieder aufbereiten möchte.

Wie kann ich die Buchstaben wieder schön Schwarz bekommen? welche Art der Farbe wird in solchen Fällen verwendet, wo bekommt man die Farbe?

Wie sieht es mit den Grooves was kann man hier machen?

Die Beschichtung hat auch etwas gelitten, kann man hier eine neue „satin crome“ Schicht problemlos aufbereiten.

Ich bedanke mich im Voraus für die Antworten. MFG

Die Betreiber vom Golfhaus.de distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem durch Andreas_K am 17.01.2016, 09:03 verfassten Beitrag.
Und berufen sich auf TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.

Blade
Beiträge: 474
Registriert: 11.11.2010, 17:50

Beitragvon Blade » 17.01.2016, 10:09

Ich sammel Mizuno Blades und habe auch mehrere Miura Sätze, deswegen habe ich Erfahrung mit der Fragestellung.
Diese geschmiedeten Eisen sind in der Regel verchromt. Das mach das Aufarbeiten deutlich schwieriger. Ist die Chrom Schicht noch komplett vorhanden, also noch kein Browning auf den Schlaflächen und Sohlen, dann empfiehlt Mizuno ein vorsichtiges Aufpolieren mit den kleinen Schwämmchen, die man zum Säubern der Töpfe benutzt. Im Englischen heißen die Scotch Brite. Dazu sprüht man auch etwas WB40 auf die Köpfe. Ist Browing da, also Chrom durch und der darunterliegende Stahl rostet, kann man wenig machen. In USA gibt es ein Neu Verchromungs Service, lohnt nur für Sammlerstücke und man hat Risiko, die Kopfgewichte merklich zu verändern. Kronus, so heißt glaube ich die Firma macht aber optisch schöne Arbeit. Miura und Mizuno bieten ein refurbishment NICHT an.
Paintfill geht einfach, und zwar mit Farben aus dem Modellbau, einfach Golf und Paintfill googeln, da findet sich was im Netz.
Nicht forged Eisen, z. Bsp. Ping oder die meisten Callaway, kann man sehr schön mit einer Poliermaschine hinbekommen.
Grooves kann man Nachschneiden, besser wäre Stanzen. Risiko ist aber wieder Rost und natürlich, dass die Grooves illegal werden.

Die Betreiber vom Golfhaus.de distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem durch Blade am 17.01.2016, 10:09 verfassten Beitrag.
Und berufen sich auf TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.

Andreas_K
Beiträge: 17
Registriert: 23.01.2015, 09:17

Beitragvon Andreas_K » 17.01.2016, 10:43

Hallo Blade,

ja bei dir ist der Name Programm :-)

Vielen Dank für die Informationen, ja dann werde ich mal die Grooves nachziehen mit WD 40 am besten. Die Schrift werde ich auch bearbeiten und dann haben wir einen benutzten aber schönen Satz.

MFG

P.S. Darf man fragen welche Sätze du sammelst und schon besitzt?

Die Betreiber vom Golfhaus.de distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem durch Andreas_K am 17.01.2016, 10:43 verfassten Beitrag.
Und berufen sich auf TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.

Blade
Beiträge: 474
Registriert: 11.11.2010, 17:50

Beitragvon Blade » 17.01.2016, 11:13

Miura Tournament Blades 2-LW steelfiber
Miura 301 Nippon 1050
Miura Kombi 201, Blade Nippon 850
Mizuno TP9,11,19 TP Original alles mit S300
Mizuno TP2000 (3x) verschiedene Schäfte, 1-SW
Mizuno TN 87 (3x) 1-SW, davon einer new old stock Tour issue
Mizuno MP14 (3x) 1-SW, MP 29 (Original Sven Strüver) 2-SW x100, MP 33 1-SW, MP54 3-LW (LH), MP59 mit KBS Tour, MP64 KBS tour
Mizuno JPX 800 pro 3-LW
Mizuno MX20,23,25,300
Mizuno T-Zoid Pro S300 1-LW
Taylor Made RAC TP MB Smoke 3-LW Project X (wie Kaymer bei seinem Major Sieg)
Taylor Made (made by Miura) RAC CB forged Satin von 2005 mit Rifle
Cobra S3 forged 3-PW mit Steelfiber
Ping Eye 2+ 1-LW BeCu und die Hölzer dazu mit Titan! Schaft
Titleist DCI 962 Tour 1-LW, mit dem Model wurde erstmals ein Major gewonnen, das kein Blade war und auch eine 59 geschossen ( David Duval)

Und noch ca. 20 weiter Sätze von Hogan, Cleveland, Adams, Honma, KZG, Callaway, Wilson, Wood Brothers, Ping etc.

Gamer ist ein Titleist AP2 714 (Spieth spielt den auch) mit Graphite UST Mamiya Recoil 680 F4 und Vokey Wedges

Die Betreiber vom Golfhaus.de distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem durch Blade am 17.01.2016, 11:13 verfassten Beitrag.
Und berufen sich auf TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.

Andreas_K
Beiträge: 17
Registriert: 23.01.2015, 09:17

Schläger Jäger und Sammler :-)

Beitragvon Andreas_K » 17.01.2016, 13:01

Ja, dann würde ich sagen du sammelst Schläger

Ich habe auch ein Paar Sätze 5 Stk. um es genau zu benennen.

Doch mit dir kann ich noch lange nicht mithalten, ich muss dazu sagen ich spiele 4 davon regelmäßig.

Ich habe 2 Lieblings Schlägersätze,

1. Titleist MB/CB Combo 714 mit C-Taper Schaft von 4-PW, habe ich oben irgendwo beschrieben.
2. Titleist AP2 714 4-PW mit Rifle PXI 5.5 Schäfte mit den kompletten Titleist 915 Hybrid bis Driver.

Mein Miura Satz ist mit den Shimada Schäften auch ein schöner und sehr gut spielbarer Satz.
Wenn es mich packt, dann kommt er ins Bag und es geht los.

Ich werde dieses Jahr bei den Jungs vom Forum vorbeischauen und einen Satz testen, ohne Grooves natürlich. Vielleicht ist das nochmal eine Alternative zum bisherigen Golf.

Ansonsten wird es in der Golfwelt leider nicht besser nur mehr darum gesprochen, versprochen und getäuscht.

Titleist hat bei seinem AP1 Satz 716 Modell den Loft um 1° verkleinert, dann kommt natürlich mehr länge raus, zum Ap2 Satz sind es schon 3°. Die meisten wundert sich das es jetzt einen W2 Schläger gibt :-) .Wenn ich ein Eisen 5 statt 6 in der Hand habe. Aber ich benötige irgendwann noch ein Wedge mehr um das auszugleichen. Wahnsinn wie hier Marketing betrieben wird.

Warum nicht gleich einen Sparten aus dem Baumarkt mit Graphit Schaft .


Schönes Wochenende noch Blade! Wenn ich mal wieder Tipps benötige weis ich jetzt wer sich auskennt.

Die Betreiber vom Golfhaus.de distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem durch Andreas_K am 17.01.2016, 13:01 verfassten Beitrag.
Und berufen sich auf TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.

ThinK
Beiträge: 405
Registriert: 25.08.2010, 16:27

Beitragvon ThinK » 18.01.2016, 08:39

Ich spiele zurzeit:

Cleveland Launcher 460 Aldilia NV-65 S
Taylor Made SLDR Irons 5-PW KBS C-Taper 95 S
Taylor Made ATV Wedges KBS Tour S
Odyssee 2-Ball Putter

Alles std Länge und Lie

Die Betreiber vom Golfhaus.de distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem durch ThinK am 18.01.2016, 08:39 verfassten Beitrag.
Und berufen sich auf TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.

Hartmut_R
Beiträge: 6
Registriert: 22.01.2015, 20:17

Beitragvon Hartmut_R » 22.01.2016, 11:33

Ich hoffe, es passt hier rein:
der z.Z. mit in Führung liegende DECHAMBEAU beim Turnier in Abu Dhabi, ein Amateur aus den USA, spielt ALLE Eisen mit Schaftlänge seines Eisen 7,
er meint dazu, für alle Eisen hat er exakt dieselbe Schwungbewegung, da muss man erst drauf kommen....

Die Betreiber vom Golfhaus.de distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem durch Hartmut_R am 22.01.2016, 11:33 verfassten Beitrag.
Und berufen sich auf TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.

Sisyphos
Beiträge: 174
Registriert: 21.11.2011, 08:41

Beitragvon Sisyphos » 22.01.2016, 12:11

Hartmut_R hat geschrieben: ... da muss man erst drauf kommen....


Gibt es hier:
http://www.marken-golf.de/golfshop/pi.php/Bagger-Vance-100MOI.html

Die Betreiber vom Golfhaus.de distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem durch Sisyphos am 22.01.2016, 12:11 verfassten Beitrag.
Und berufen sich auf TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.

Andreas_K
Beiträge: 17
Registriert: 23.01.2015, 09:17

Gleiche Länge bei allen Eisen

Beitragvon Andreas_K » 22.01.2016, 13:00

Hallo Hartmut_R

Genau für solchen Fragen bin ich im Forum, natürlich passt die Frage gut.

Warum hat ein Tour Spieler alle Eisen mit der gleichen länge des E7.

Das würde meine Hypothese "fast" bestätigen. Ich habe einen Eisensatz der ab dem E6 gleich lang ist. Also E6 bis E4 sind gleich lang. Habe trotzdem Längenunterschiede carry von mehr als 10m und bin durch die gleiche Länge der Schäfte genauer. Was nicht gleich bedeutet alle Schläger wie ein E7 zu verlängern oder zu kürzen.

Ich habe selbst festgestellt, dass der Loft entscheidender ist als die Schaftlängen.

Wenn ich so manchen Tour Spieler sehe, wie nah und kompakt sie am Ball stehen, glaubt man nicht das hier die typische länge wie es Ping & Co vorgibt ist. Das sieht man auch gut bei Drivern, die Durchschnittslänge beträgt 44,5 Inch, die meisten haben von Werk aus schon 45 Inch und mehr. Alles ein Marketing Konzept, natürlich schlägt ein sehr guter Spieler den Ball weiter mit einem längeren Schaft und gleichem Loft, keine Frage. Die meisten haben nicht die Schlägerkopfgeschw. um ein E4 hoch und gerade zu schlagen.

Die meisten Spieler die ich beim Spiel anspreche, ihren Driver doch 1 bis 1,5 Inch zu kürzen in den höheren HCP Klassen, halt mich für ahnungslos oder belächeln die Ansprache, deshalb habe ich es aufgegeben. Ich sage auch nichts mehr, wenn jemand beinahe hinfällt, weil die Gewichtverlagerung so schlecht ist, dann soll er doch hinfallen.

Wenn jemand mit der Schaftlänge ähnliche Erfahrungen gesammelt hat, bin ich froh für jeden Bericht.

MFG

Die Betreiber vom Golfhaus.de distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem durch Andreas_K am 22.01.2016, 13:00 verfassten Beitrag.
Und berufen sich auf TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.

Sisyphos
Beiträge: 174
Registriert: 21.11.2011, 08:41

Beitragvon Sisyphos » 22.01.2016, 17:30

Ich sage auch nichts mehr. Ich spiele ab E8 die gleiche Schaftlänge.

Einen Golfer konnte ich mal überzeugen es auszuprobieren. Er hat sein E5 auf E7 gekürzt und schlägt nun viel, viel weiter und dazu noch präziser. Was ja auch logisch ist. Die Schaftlänge ist bedeutungslos gegenüber anderen Faktoren.



http://www.golf.de/publish/equipment/nachrichten/60084114/hat-ihr-driver-die-richtige-laenge

Circa 90% aller in Fachgeschäften verkauften Herren-Driver haben eine Schlägerlänge zwischen 45 und 46 Inch
So ist es nicht verwunderlich, dass die durchschnittliche Driverlänge der Profigolfer der US PGA Tour mit 44,5 Inch kürzer ist, als die Schläger, die wir im Handel kaufen können. Diese haben Längen von 45 bis sogar 46 Inch und sind dadurch für die meisten Golfer unter uns eigentlich unspielbar. Die Profis verzichten also auf ein paar Meter zugunsten der Genauigkeit.


http://www.aperfectswing.de/blog/files/81b4594f53b22130eabb0ace8ceb25e8-2.html

Die Betreiber vom Golfhaus.de distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem durch Sisyphos am 22.01.2016, 17:30 verfassten Beitrag.
Und berufen sich auf TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.

aPerfectSwing
Beiträge: 2005
Registriert: 03.02.2009, 14:07

Driverlängen der Profis

Beitragvon aPerfectSwing » 24.01.2016, 08:20

Moin,

die Driverlängen der Tour Pros sind nach meinen aktuellen Erfahrungen bei etwa 45,25". Kurze Driver unter 45" sind sehr selten.

Hier einige Beispiele:

Caroline Masson 45,25“
Azahara Munoz: 45,25“

Billy Horschel: 45,25“
David Lingmerth: 45,25“
Gee Chun: 45,25“
Bobby Watson: 44,5“
Michael Thompson: 45“
Miguel Angel Jimenez: 46“

Bubba Watson ist da schon eine Ausnahme. Die Schaftlänge sorgt klar für mehr Schwunggeschwindigkeit und diese wird auch benötigt. Die Genauigkeit leidet nicht mehr so stark wie früher. Die modernen Driverköpfe sind sehr fehlerverzeihend geworden. Referenz ist dafür bisher der Ping G30.

Längen ab 46" sind kaum zu sehen, da lohnt sich die zusätzliche Länge nicht mehr.

Aus meiner Erfahrung sind für Amateure Driver in einer Länge von 44,5" - 45,75" gut zu spielen. Sehr wichtig ist die Wahl des passenden Schafts.

Ich selbst spiele derzeit einen Ping G30 9 Grad Driver mit dem Tour 65 Stiff Schaft in einer Länge von 45,25". Meine SKG beträgt 100 mph und damit komme ich auf eine durchschnittliche Flugweite von 220m.

Bei den Damendrivern hilft oft etwas weniger Schaftlänge. Schön zu sehen, dass etwas der TaylorMade Kalea Damen Driver mit einer Standardlänge von 43,5" ausgeliefert wird.

Entscheiden ist aber auch hier wieder der individuelle Golfer. Welche Schwunggeschwindigkeit ist vorhanden? Wie ist das Schwungvermögen? Welches Schaftgewicht hilft? Welches Biegeprofil und welcher Driverkopf passt?

Gruß aus dem Norden
Martin

Die Betreiber vom Golfhaus.de distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem durch aPerfectSwing am 24.01.2016, 08:20 verfassten Beitrag.
Und berufen sich auf TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.

Gerd_Z
Beiträge: 11
Registriert: 22.01.2015, 14:52

"What is in your Bag 2016"

Beitragvon Gerd_Z » 25.01.2016, 19:51

Hallo,

soweit ich weiß, ist Dechambeau Dipl. Physiker und hat sich ausfürlich mit den Thesen und Lehren von Homer Kelley und dem Buch "The Golfing Machine" befasst. Außerdem soll er ein sehr eigenwilliger und exzentrischer Mensch sein. Anders eben als die meisten Tourspieler. Aber man braucht im Zirkus eben auch mal was anderes.

Ob es was bringt alle Schäfte mit der gleichen Länge zu spielen, müssten eigentlich unsere Fachleute im Forum beantworten können.

Dann mal zu.


What is my bag?:

Driver: is nich
Von Gregor gefittet:
manchmal: BV Signature Holz 9/24°
# 5 - SW BV Cavity-Groove mit Bi-Matrix Warp7
Putter: BV Modell 59
sonst nix.

Ach so, Bälle: alles was ich finde. Mach ich mir keinen Kopf drum.

LG
Gerd

Die Betreiber vom Golfhaus.de distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem durch Gerd_Z am 25.01.2016, 19:51 verfassten Beitrag.
Und berufen sich auf TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.


Zurück zu „Golfschläger: Holz, Eisen, Putter“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast