Airbrush auf Driverkopf

Test und Erfahrungsberichte
FW
Beiträge: 47
Registriert: 11.11.2010, 17:51

Airbrush auf Driverkopf

Beitragvon FW » 16.12.2010, 03:35

Hallo zusammen,
warum eigentlich nicht seinen Lieblingsdriver, den man wenn er zu einem passt auch lange hat, nicht optisch veredeln?

Mir schweben da Motive des Kuenstlers Hokusai vor, ich glaube der hat in seinem Leben etwa 30000 erstellt, genug zum aussuchen :)

Hab gerade eine Email Anfrage an ein Airbrush Designer gesendet ob das technisch moeglich ist und auch was fuer Kosten dabei in etwa aufkommen wuerden.

Was fuer Motive wuerdet ihr nehmen oder habt ihr was gegen die Optische ablenkung beim Ausrichten?

Die Betreiber vom Golfhaus.de distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem durch FW am 16.12.2010, 03:35 verfassten Beitrag.
Und berufen sich auf TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.

Benutzeravatar
Moderator
Moderator
Beiträge: 5075
Registriert: 16.01.2009, 10:46
Youtube: https://www.youtube.com/c/MarkenGolf
Kontaktdaten:

Beitragvon Moderator » 16.12.2010, 09:32

Die Individualisierung ist kein Problem, es gibt verschiedene Möglichkeiten:

1. klassisches Airbrush, zuletzt mit schlagfestem Klarlack versiegeln. Untergrund vorbehandeln erforderlich, Gewicht nimmt zu.

2. Folierung: es gibt dicke, sehr dehnbare Folien, z.B. für die Autokomplettfolierung. Geht sehr einfach, ist sehr haltbar und sieht gut aus. Farbe ist dann uni. Rundungen, Vertiefungen sind keinerlei Problem.

3. man kann die Folien auch vorher digital bedrucken, hier sind vom Motiv her fast keine Grenzen gesetzt.

4. Mit geschnittener Folie bekleben. Entweder direkt auf den Originallack oder auf die Folie von Punkt 2. Fast jedes Vektormotiv kann so dargestellt werden. Geht einfach und schnell, Folienplotter notwendig (Lohnarbeit).

5. Decals sind wassergleitende Abziehbilder (bzw. temporäre Tatoos). Kennt jeder Modellbauer. Diese gibt es fertig oder man kann sie selbst am Farbdrucker auf Spezialpapier herstellen. Für das Aufbringen sollte man kein Grobmotoriker sein, versiegelt wird mit Klarlack.

6. Die Decal-Technik ist auch für die Komplettbeschichtung möglich. Felgen im Carbonlook werden bespielsweise so gemacht. Das Motiv kommt ins Wasserbad und schwimmt dann auf der Oberfläche. Der Gegenstand wird nach Vorbehandlung durch diesen Film getaucht und fertig. Hört sich kompliziert an, geht aber relativ schmerzlos.

6. zum Schluß bleiben noch klassiche Methoden wie Blattvergoldung und ähnliches.

Vielleicht weiß noch jemand andere Methoden.

Mike
"Der Zweifel ist der Weisheit Anfang."
René Descartes (1596 - 1650),
Philosoph und Mathematiker

http://www.marken-golf.de
Unterwössen im Chiemgau

Die Betreiber vom Golfhaus.de distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem durch Moderator am 16.12.2010, 09:32 verfassten Beitrag.
Und berufen sich auf TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.

Benutzeravatar
aPerfectSwing
Beiträge: 2032
Registriert: 03.02.2009, 14:07
Wohnort: Nienburg
Kontaktdaten:

Pimp my Schaft

Beitragvon aPerfectSwing » 18.12.2010, 17:49

Moin, moin,

auf der Golfeurope in München hat ein Aussteller auch einen "Schrumpfschlauch" für Schäfte in den abgefahrensten Designs angeboten.

Das ist dann doch eine klasse Kombination.

Fehlen nur noch Design Bälle passend dazu:-)

Martin
Martin Stecher
Clubfitter und Golfcoach
http://www.aperfectswing.de

"Der beste Lehrer ist jener, der sich nach und nach überflüssig macht."
George Orwell

Die Betreiber vom Golfhaus.de distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem durch aPerfectSwing am 18.12.2010, 17:49 verfassten Beitrag.
Und berufen sich auf TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.

Benutzeravatar
rebel
Beiträge: 425
Registriert: 22.01.2009, 19:58
Kontaktdaten:

Beitragvon rebel » 19.12.2010, 14:20


Die Betreiber vom Golfhaus.de distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem durch rebel am 19.12.2010, 14:20 verfassten Beitrag.
Und berufen sich auf TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.

Benutzeravatar
aPerfectSwing
Beiträge: 2032
Registriert: 03.02.2009, 14:07
Wohnort: Nienburg
Kontaktdaten:

Yes:-)

Beitragvon aPerfectSwing » 19.12.2010, 14:23

Hi Rebel,

die sind ja wirklich genial. Aber nur bei Schnee zu verwenden, oder?
Fehl nur noch Fleckentarn Golfoutfit und Gesichtstarnung. Dann ist alles so gut wie unsichtbar und dann stellt sich die Frage: Braucht man dann kein Greenfee zu bezahlen?

Martin
Martin Stecher
Clubfitter und Golfcoach
http://www.aperfectswing.de

"Der beste Lehrer ist jener, der sich nach und nach überflüssig macht."
George Orwell

Die Betreiber vom Golfhaus.de distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem durch aPerfectSwing am 19.12.2010, 14:23 verfassten Beitrag.
Und berufen sich auf TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.

Benutzeravatar
rebel
Beiträge: 425
Registriert: 22.01.2009, 19:58
Kontaktdaten:

Beitragvon rebel » 19.12.2010, 14:29

Braucht man dann kein Greenfee zu bezahlen?

Dann musst du aber Nachts spielen... :wink:

Die Betreiber vom Golfhaus.de distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem durch rebel am 19.12.2010, 14:29 verfassten Beitrag.
Und berufen sich auf TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.

FW
Beiträge: 47
Registriert: 11.11.2010, 17:51

Beitragvon FW » 20.12.2010, 04:48

Hab gerade die Information erhalten das solch ein Motiv wie ich es mir vorstelle etwa bei 250 Euro liegen wird.
Hab bei Youtube ein Video gesehen fuer ein anstaendiges Flemmenmotive hat da jemand etwa 30 minuten gebraucht...wenn ich jetzt sage mein Motiv brauch etwa das dreifache finde ich den Stundenlohn immernoch recht hoch.
Was mich dazu bringt mir mal eine gebrauchte Airbrushausruestung zu kaufen.

Gruss Frank

Die Betreiber vom Golfhaus.de distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem durch FW am 20.12.2010, 04:48 verfassten Beitrag.
Und berufen sich auf TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.

HGE
Beiträge: 281
Registriert: 01.06.2011, 14:30

Beitragvon HGE » 01.05.2016, 10:52

Behält der Schläger nach dem Verdeln die Turnierzulassung?

Die Betreiber vom Golfhaus.de distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem durch HGE am 01.05.2016, 10:52 verfassten Beitrag.
Und berufen sich auf TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.

Benutzeravatar
Moderator
Moderator
Beiträge: 5075
Registriert: 16.01.2009, 10:46
Youtube: https://www.youtube.com/c/MarkenGolf
Kontaktdaten:

Beitragvon Moderator » 01.05.2016, 12:19

Gute Frage. Technisch wird am Golfschläger nichts verändert, also müsste er regelkonform bleiben. Das Bild entspricht aber nicht mehr der Datenbank und damit ist einem übereifrigen Regelwächter ein Argument geliefert.

Wie immer sollte der gesunde Menschenverstand siegen: ja, für mich ist so ein Schläger so regelkonform wie das fabrikneue Original.

Mike
"Der Zweifel ist der Weisheit Anfang."
René Descartes (1596 - 1650),
Philosoph und Mathematiker

http://www.marken-golf.de
Unterwössen im Chiemgau

Die Betreiber vom Golfhaus.de distanzieren sich hiermit ausdrücklich von dem durch Moderator am 01.05.2016, 12:19 verfassten Beitrag.
Und berufen sich auf TMG Abschnitt 3 / Verantwortlichkeit. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen, bitten wir um Benachrichtigung.


Zurück zu „Marken, no-name und selbstgebaute Golfschläger“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast